Jason Derulo: Eine Frage des Instinkts

Jason Derulo
Jason Derulo © coverme.com

Jason Derulo (24) verlässt sich beim Schreiben seiner Songs auf seine Intuition.

- Anzeige -

Er weiß, was ankommt

In diesem Jahr feierte der Sänger ('Breathing') mit seinem neuen Album 'Tattoos' sein Comeback, nachdem er sich 2012 während der Proben für seine geplante 'Future History Tour' die Wirbelsäule brach und dazu gezwungen war, sich für einige Zeit aus dem Musikgeschäft zurückzuziehen. In letzter Zeit lernte er allerdings einiges dazu. Im Gespräch mit der britischen Zeitung 'Daily Star' erklärte Derulo: "Ich habe im Laufe des Jahres gelernt, meinem Instinkt zu vertrauen - und dem, was die Leute um mich herum sagen." Das zahlte sich aus: Seine Single 'Talk Dirty' schaffte es in einigen Ländern - darunter auch in Deutschland - auf Platz 1 der Charts. "Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass 'Talk Dirty' die richtige Platte wäre. Als ich sie anderen Leuten vorspielte, sind sie total darauf abgefahren. Man muss nicht in ein Labor gehen und diesen Trank mit jenem Trank mischen, um herauszufinden, was ein guter Song ist", so der Popmusiker überzeugt.

Am heutigen Silvesterabend muss der Amerikaner arbeiten, da er für einen Auftritt gebucht wurde. Schlimm findet er dies nicht. "Silvester kann man richtig viel Geld verdienen. Aber egal wo man hingeht, man kann seine Familie mitbringen und daraus eine Party machen", freute sich der Verlobte von Jordin Sparks (24, 'Battlefield'). Dabei steht dem Amerikaner außerdem noch eine besondere Herausforderung bevor, die ihn sogar daran hinderte, an den Weihnachtsfeiertagen allzu sehr zu schlemmen: "Ich werde [an Silvester] Wodka mit Wasser trinken, da meine Tänzer und ich diese 30-tägige Fitness-Challenge laufen haben und morgen unser Choreograph beurteilt, wer von uns den besten Körper hat. Ich konnte mich über Weihnachten also nicht gehen lassen, weil ich wusste, dass sie das ganz bestimmt nicht tun würden. Aber ein bisschen Alkohol muss schon sein - es sind schließlich die Feiertage", lachte Jason Derulo.

© Cover Media

— ANZEIGE —