Jasmin Tawil: "Ich habe noch lange um Adel gekämpft"

Jasmin Tawil spricht offen über ihren Scheidungskrieg mit Adel Tawil.
Jasmin und Adel Tawil – hier waren beide noch glücklich. © dpa, Britta Pedersen

Jasmin Tawil: Daran ist ihre Beziehung gescheitert

Die Scheidung mit Adel Tawil läuft derzeit, doch die schlimmste Phase der Trennung scheint Jasmin Tawil überwunden zu haben. Die Sängerin kehrt nun nach einem längeren USA-Aufenthalt nach Deutschland zurück, um ihre Musik-Karriere weiter zu verfolgen. Im RTL-Interview erzählt die 33-Jährige jetzt, woran ihre Beziehung vor zwei Jahren wirklich gescheitert ist.

- Anzeige -

"Ich war nur noch für ihn da", sagt sie. "Ich gebe mir auch selber die Schuld, weil das macht eine Frau nicht attraktiv. Ich dachte, ich muss diesen Mann glücklich machen. Am Ende habe ich mich damit aber nur unattraktiver gemacht."

Kurz nach der Trennung tauchte an Adels Seite eine neue Frau auf, die Jasmin in aller Öffentlichkeit als "B*tch" beschimpfte. "Ich bin unfassbar enttäuscht, dass er einfach so schnell umswitchen konnte", erklärt Jasmin ihr damaliges Verhalten. "Ich habe auch noch lange den Ring getragen. Ich wollte am Anfang nicht wahr haben, dass da eine neue Frau ist. Ich habe noch lange gekämpft. Adel war für mich der Prinz und er hat mich irgendwie auf dem Weg stehen lassen. Es war schwer für mich zu verstehen, dass diese Beziehung vorbei ist."

Jasmin Tawil: "Ich habe noch lange um Adel gekämpft"
Jasmin Tawil will sich jetzt voll und ganz auf ihre Musik-Karriere konzentrieren.

Noch sei sie "tierisch sauer", dass Adel und seine neue Freundin ihre Liebe derart öffentlich zur Schau gestellt haben, doch Jasmin gönne ihm inzwischen sein Glück. "Wenn es Adel gut geht, dann geht es mir auch gut", sagt sie im RTL-Interview.

Jasmin Tawil konzentriert sich nun auf ihre Musik-Karriere und schaut positiv in die Zukunft.

— ANZEIGE —