Jascha Rust: Hallo Hollywood

Jascha Rust
Jascha Rust © Cover Media

Jascha Rust (23) würde es nicht ausschlagen, wenn er ein Jobangebot aus Hollywood bekäme.

- Anzeige -

Warum nicht?

Der Schauspieler verkörperte drei Jahre lang bei 'Gute Zeiten, schlechte Zeiten' die Rolle des Sunnyboys Zac Klingenthal, der er nun den Rücken kehrte, um bei der Leipziger Krankenhaussendung 'In aller Freundschaft' die Serien-Ufer zu wechseln. Obwohl die neue Herausforderung gerade erst gestartet ist, weiß er schon, wie seine Antwort lauten würde, wenn plötzlich ein Hollywood-Regisseur des Weges käme: "Ich arbeite nicht aktiv auf Hollywood drauf hin, sage aber auch nicht, das ich noch Zeit bräuchte dafür oder mich zu jung fühle", so der Fernseh-Schönling im Gespräch mit 'klatsch-tratsch.de'. Der Berliner lässt dabei aber lieber das Schicksal entscheiden und legt es nicht verbissen auf so eine Traumrolle an: "Wenn es kommen sollte, dann kommt es und das nehme ich natürlich auch gerne an", so der Mädchenschwarm. "Aber ich denke mir zum Beispiel nicht, dass ich unbedingt nach Hollywood will. Ich bin super zufrieden wie es bei mir ist."

Trotzdem reize ihn die Traumfabrik schon etwas - allein aus dem Grund, sich selbst ein Bild von der schillernden Welt über dem großen Teich machen zu können. "Ob es in Hollywood glamouröser ist? Das weiß ich nicht. Ich habe mich auch schon mit vielen unterhalten, die dort gedreht haben, sie meinten es wäre nicht irgendwie anders. Ich würde gerne mal dahin, um genau diese Erfahrungen selbst zu machen."

Aber auch Zuhause in Deutschland durfte der Schauspieler bis jetzt tolle Job-Erfahrungen sammeln - mit einem super Team, wie er betonte. Nach Bekanntgabe seines 'GZSZ'-Ausstiegs hatte er natürlich nur warme Worte für seine Ex-Kollegen übrig: "Ich hatte am Set in Babelsberg immer sehr viel Spaß mit meinen Kollegen und durfte gute Erfahrungen sammeln", strahlte er gegenüber 'RTL' und lachte: "Bei 'GZSZ' habe ich viele Freunde und meine Freundin gefunden. Ich danke dem ganzen Team für die schöne und sehr lehrreiche Zeit. Seid nicht traurig, liebe Fans. Man sieht sich immer zweimal im Leben. So ist das halt im Serien-Leben."

Vielleicht führt Jascha Rust dieses Leben ja auch eines Tages auf die amerikanischen Bildschirme oder gar Leinwände.

Cover Media

— ANZEIGE —