Jared Leto: Niederlagen kenne ich nicht

Jared Leto: Niederlagen kenne ich nicht
Jared Leto © Cover Media

Jared Leto (44) hält seinen kreativen Weg für einen "Dauerbrenner."

- Anzeige -

Bilderbuchkarriere

Der exzentrische Star begann seine berufliche Laufbahn als Schauspieler mit Anfang 20, nachdem er sich als Regisseur versucht hatte, feierte mit der Serie 'Willkommen im Leben' seine ersten Erfolge und hat seit den späten 90er Jahren auch als Rock Star mit Thirty Seconds to Mars seine Hits abgeliefert. Sein Leben als Musiker und Schauspieler verläuft einfach wie im Traum, was Jared Leto auch nonchalant zugibt.

"Meine Karriere ist ein netter Dauerbrenner. Weißt du? Ich wache nie auf und plötzlich hat sich mein Leben verändert", gestand er dem amerikanischen 'GQ'-Magazin. "Und ich bin dankbar dafür, weil es mir dementsprechend möglich war, die Zeit und den Raum anzupassen und herauszufinden wie und wo ich ungezwungen Dinge machen kann. Berühmtheit war nie ein Ziel von mir."

Nach seinem großen Film-Comeback mit 'Dallas Buyers Club' aus dem Jahr 2013 steht mit seiner Rolle als Joker in 'Suicide Squad' der nächste große Erfolg bei Jared Leto ins Haus, wobei er in die Fußstapfen von Jack Nicholson (79, 'Batman') und Heath Ledger (28†, 'The Dark Knight') tritt.

Doch bei Heath Ledger, der posthum für seine Joker-Darstellung einen Oscar bekam, stand immer im Raum, dass genau diese Rolle zu seinem Tod führte. Die Dunkelheit wollte einfach nicht aus seinem Leben verschwinden, was auch Jared Leto zu denken gab. "Da gab es einen Punkt, wo ich mich sehr mit Gewalt beschäftigte und mir vieles angesehen habe, das … Dinge, wo es streitig ist, ob sie je irgendwer gesehen hat", meinte er. "Ich habe bemerkt, dass das einen Einfluss auf mich hat und das mochte ich nicht, also habe ich damit aufgehört. Aber weißt du, ich habe ziemlich düstere Filme gemacht", war Jared Leto überzeugt.

Cover Media

— ANZEIGE —