Janice Dickinson spricht über ihre Krebserkrankung

Janice Dickinson spricht über ihre Krebserkrankung
Janice Dickinson © Cover Media

Janice Dickinson (61) dachte zuerst, dass ihr Brustkrebs das Ergebnis einer verpfuschten Schönheitsoperation war.

- Anzeige -

Harte Zeit

Die Amerikanerin, die in den 70er Jahren als eins der berühmten Supermodels bekannt wurde, enthüllte im März, dass sie an Brustkrebs leide. Während einer Routineuntersuchung wurde damals bei ihr ein Knoten entdeckt. Als Janice die Diagnose hörte, dachte sie allerdings zunächst, dass der Knoten das Ergebnis einer verpfuschten Brustoperation sei. "Meine Ärztin machte jede Menge Tests mit mir. Sie fand einen Knoten. Ich sagte zu ihr, dass das wahrscheinlich eine verpfuschte Brust aus meiner Reality-TV-Show sei."

Nach den Tests war aber klar, dass sie Brustkrebs hatte und sie musste sich einer Strahlentherapie unterziehen. "Ich habe eine ganze Reihe von Tests gemacht… Sonogramm … Mammogramm…Ich habe sechs Monate Bestrahlung bekommen. Das war sehr qualvoll", fügte sie hinzu. Jetzt hat Janice den Krebs aber glücklicherweise besiegt. "Die Bestrahlung ist vorbei. Ich bin krebsfrei!"

In den schweren Zeiten konnte sich das ehemalige Model auf die Unterstützung seines Verlobten, den Psychiater Dr. Robert Gerner, verlassen.

"Am Anfang war ich völlig betäubt. Ich lief einfach herum und fühlte mich taub. Ich hatte Angst um meine Kinder. Sie waren sehr, sehr traurig. Dann machte ich eine Phase durch, in der ich fürchtete, dass mich mein Ehemann nicht mehr attraktiv finden würde … Aber mein Verlobter sagte mir, dass der Krebs mich nicht definieren würde", erinnerte sich Janice Dickinson.

Cover Media

— ANZEIGE —