Janet Jackson ohrfeigt ihre Nichte Paris: "Du verzogenes, kleines Miststück!"

Janet Jackson ohrfeigt ihre Nichte Paris: "Du verzogenes, kleines Miststück!"
Paris Jackson hatte eine handfeste Auseinandersetzung mit ihrer Tante Janet. © REUTERS, MARIO ANZUONI

Der Krimi rund um das Erbe Michael Jacksons geht weiter

Ohrfeigen, üble Beschimpfungen, kryptische Twitter-Botschaften, versuchte Entführung, Kontaktsperre, Polizeinotruf – und über allem ein riesiges Erbe: Derzeit vergeht kaum ein Tag ohne neue Details zu dem Krimi um die Familie Jackson, in dem es offensichtlich vor allem um eines geht: Um sehr, sehr viel Geld!

- Anzeige -

Und mit jeder neuen Entwicklung innerhalb dieses Familiendramas wird die ganze Sache auch noch komplizierter. Fakt ist: Seit Tagen können die Kinder von Michael Jackson, Prince Michael (15), Paris (14) und Blanket (10) ihre geliebte Großmutter Katherine nicht erreichen. Diese wiederum soll sich aus Erholungsgründen bei ihrer Tochter Rebbie in Arizona aufhalten. Warum sie aber keinen Kontakt zu ihren Enkeln sucht, für die sie die Vormundschaft hat, ist unklar.

Während der Abwesenheit der Großmutter haben Jermaine und Janet nun versucht, die drei Kinder aus dem Anwesen von Katherine Jackson zu holen – und das offensichtlich gewaltsam. Dabei eskalierte die Situation. Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigen, wie Janet Jackson ihrer Nichte Paris das Handy wegreißen will. Laut 'tmz.com' soll es sogar zur Handgreiflichkeiten gekommen sein. Janet soll ihre Nichte geohrfeigt und angebrüllt haben: "Du verzogenes, kleines Miststück!". Paris dagegen soll sich erfolgreich gewehrt, ihre Tante ebenfalls geohrfeigt und erwidert haben: "Dies ist unser Haus, nicht das Jackson-Familienhaus. Haut gefälligst ab!", wie das Internet-Portal den Verlauf des Streits zitiert und aus sicherer Quelle erfahren haben will.

"Möge der liebe Gott mir helfen!"

Janet Jackson ohrfeigt ihre Nichte Paris: "Du verzogenes, kleines Miststück!"
Janet Jackson will die Vormundschaft über die Kinder ihres verstorbenen Bruders Michael. © WENN.com, NC1/NYG

In einem Interview für die US-Show 'The Insider' ist Marlon Jackson (50), einer der Brüder Michaels, unterdessen vor laufenden Kameras in Tränen ausgebrochen. "Uns wurde gesagt, dass es unserer Mutter gut gehe. Aber wir haben immer noch nicht mit ihr gesprochen, und ich weiß nicht einmal, wo genau meine Mutter ist", so Marlon mit tränenerstickter Stimme. Offensichtlich haben in dem verworrenen Geschehen derzeit lediglich die Geschwister Randy, Jermaine, Janet, Tito und Rebbie alle Fäden in der Hand (Insgesamt gibt es acht noch lebende Geschwister).

Seit geraumer Zeit versuchen die Fünf, die Nachlassverwaltung des großen Erbes für sich zu gewinnen. Sie behaupten, die Verantwortung sei zu viel für die betagte Katherine (82), die vor kurzem angeblich sogar einen Schlaganfall erlitten haben soll. Außerdem seien die offiziell eingesetzten Nachlassverwalter kriminell und hätten das Testament ihres verstorbenen Bruders manipuliert, wie die Geschwister in einem offenen Brief behaupteten. Aus diesem Grund beanspruchen die Fünf jetzt auch die Vormundschaft für die Jacko-Kids.

Doch da meldete sich inzwischen noch ein anderes Familienmitglied zu Wort: Tito Joe Jackson (35), der Sohn von Michaels Bruder Tito, will vorläufiger Vormund der Jackson-Kinder werden, wie 'tmz.com' berichtet. Und das stößt wohl auch auf Zustimmung von Paris, Prince und Blanket. Bei Twitter schrieb 'TJ' an seine Cousine Paris: "Ich weiß, es ist einfach nur unfair von ihnen, was sie dir und deinen Brüdern antun. Wir bleiben am Ball. Ich liebe dich." Man darf gespannt sein, wie der Krimi weitergeht. Einer der letzten Twitter-Einträge von Paris lautet: "Möge der liebe Gott mir helfen, dass alle dafür bezahlen, die ihr (Katherine, Anm. d. Red.) und mir das antun."

(Bildquelle: Reuters/Wenn)

— ANZEIGE —