Jana Ina: Kinder brauchen schöne Erinnerungen

Jana Ina: Kinder brauchen schöne Erinnerungen
Jana Ina Zarrella © Cover Media

Jana Ina Zarrella (38) versucht, ihren Kindern so viele positive Momente wie möglich zu schenken.

- Anzeige -

Mama im Dauereinsatz

Die TV-Schönheit ('Das Model und der Freak') zieht mit ihrem Mann Giovanni (37, 'Wundervoll') zwei kleine Kinder groß, denen sie genau das bieten möchte, was sie einst in ihrer Kindheit erleben durfte: "Unvergessliche Momente, die irgendwann hoffentlich zu wunderschönen Erinnerungen werden", schrieb sie auf ihrer Homepage.

Schwer sei das auch nicht, versicherte Jana Ina weiter, schließlich zählen schon kleine Erlebnisse. "Wenn wir kleine Übernachtungsgäste zu Hause haben, versuche ich alles so gemütlich und besonders zu machen wie möglich - natürlich mit vielen Matratzen auf dem Boden! Wenn es Abendbrot gibt, bastle ich aus Brot, Wurst und Rohkost tolle 'Gesichter'. Das findet mein Sohn ganz toll. Er fragt immer von alleine nach einem leckeren 'Gesicht'. Wir gehen zum Zoo oder in den Tierpark und verbringen Zeit miteinander. Und an jedem Sonntag essen wir mit der ganzen Familie bei meiner Schwiegermutter. Das sind Kleinigkeiten, die zu Ritualen und später zu unvergesslichen Momenten werden."

Das Gute daran: Diese positiven Ereignisse bleiben im Gedächtnis und werden dann auch mit der nächsten Generation wiederholt. Denn genau wie Jana Ina heute ihren Kids immer Besonderes bieten will, versuchte das ihre Mutter schon mit ihr. "Ich bin so froh, dass meine Mama sich so viel Mühe gegeben hat und uns beigebracht hat, kleine aber besondere Sachen schätzen zu können. Und genau das versuche ich meinen Kids täglich beizubringen."

Jana Inas ältester Sohn ist mittlerweile sieben und bringt schon bald sein erstes Schuljahr hinter sich. Die Zeit vergeht für die stolze Mama aber viel zu schnell, wie Jana Ina Zarrella vor Kurzem gegenüber 'RTL.de' gestand: "Ich musste bei der Einschulung schon ein bisschen weinen. Für mich war das sehr schwer. Man sieht, wie das Kind unabhängig wird. Das ist doch mein Baby und der geht einfach mit dem Lehrer in die Klasse und sagt 'Tschüss, Mama!'"

Cover Media

— ANZEIGE —