Jan Ullrich fährt wieder

Jan Ullrich fährt wieder
Jan Ullrich © Cover Media

Jan Ullrich (42) scheint seine Balance gefunden zu haben.

- Anzeige -

Das Rad gehört doch zu ihm

Nach seinem skandalbehafteten Karriereende 2006 stellte der Ex-Sportler sein Rad beiseite und fuhr keinen einzigen Meter mehr. "Vier Jahre lang habe ich nichts gemacht. Aus der Liebe zum Radsport war eine Hassliebe geworden", erinnerte er sich jetzt im Interview mit 'Spiegel Online' an diese schwere Zeit.

Heute fährt er wieder ab und zu, arbeitet unter anderem als Organisator von Rennrad-Camps und Radreisen. Er kommt nicht mehr auf 40.000 Kilometer pro Jahr wie früher, aber rund 13.000 Kilometer legt er doch zurück. "Inzwischen stürze ich mich aber auch in neue Hobbys", erzählte der Rostocker. "Skifahren zum Beispiel, oder Bergsteigen - ich würde gerne mal auf den Mount Everest kraxeln."

In der ZDF-Dokumentation 'Für mich gab's keine Grenzen' nahm der frühere Spitzensportler Stellung zu seinen vielen Skandalen - angefangen beim Doping-Skandal, der seinen tiefen Fall auslöste. Für ihn seien die Jahre nach Bekanntwerden des Skandals die "schlechteste Zeit" gewesen, gestand der Tour-de-France-Sieger von 1997, betonte aber auch "gestärkt aus der ganzen Sache" hervorzugehen.  

Der '37 Grad'-Beitrag, in dem Jan Ullrich auch über die vielen anderen Dramen in seinem Leben spricht, lief gestern [7. März] im TV, kann aber noch in der Mediathek des Senders abgerufen werden.

Cover Media

— ANZEIGE —