Jan Fedder – der lässig-sympathische Norddeutsche

Jan Fedder
Der entspannte Geselle © picture-alliance / dpa, Thomas Schulze

Wissenswertes zum Schauspieler

Der Schauspieler Jan Fedder stammt aus Hamburg und ist vor allem für seine typisch norddeutschen Fernsehrollen bekannt. Er wurde am 14. Januar 1955 geboren und ist auch als Synchronsprecher tätig. Mit seinem charakteristischen Dialekt, der teilweise stark ins Plattdeutsche geht, und mit seiner entspannten Art hat er eine große Anhängerschaft gewonnen. Vor allem seine Rolle im Großstadtrevier hat ihn deutschlandweit bekannt gemacht.

- Anzeige -

Fedder ist im Hamburger Stadtteil St. Pauli als Sohn einer Tänzerin und eines Kneipeninhabers aufgewachsen. Die Eltern achteten jedoch darauf, dass ihre beiden Söhne so wenig Kontakt wie möglich zum Rotlicht-Milieu hatten. Jan Fedder wurde nach der Schule Speditionskaufmann, doch er arbeitete nie in diesem Beruf. Schon als Junge von zehn Jahren begann er mit Schauspielunterricht. Mit 13 hatte er seine ersten Auftritte auf einer Theaterbühne, außerdem kam eine Jugendrolle in dem Film 'Reisedienst Schwalbe' hinzu. Er spielte lange Zeit in dem Kinder- und Jugendtheater 'Klecks'. Außerdem trat er im Ernst-Deutsch-Theater in Hamburg bei diversen Inszenierungen von Shakespeare- und Goethestücken auf.

Anschließend begann seine große Zeit in einigen Kinofilmen sowie im Fernsehen. Im Jahr 2000 heiratete Jan Fedder seine Lebensgefährtin Marion. Als 2012 ein beginnendes Mundhöhlenkarzinom bei ihm festgestellt wurde, ließ er eine Strahlentherapie durchführen und nahm ein Jahr Auszeit von seinem Schauspielerberuf. Außerdem hörte er mit dem Rauchen auf und achtete verstärkt auf seine Gesundheit. Er ging mit der Krebserkrankung offen um und zeigte sich dabei weder zynisch noch selbstmitleidig.

— ANZEIGE —