Jan Delay: "Hip-Hop ist meine erste Liebe"

Jan Delay
Jan Delay © Cover Media

Für Jan Delay (38) geht nichts über Hip-Hop.

- Anzeige -

Da fühle ich mich am wohlsten

Im Laufe seiner erfolgreichen Karriere machte der Sänger ('Oh Jonny') Funk-, Soul- und sogar Rockmusik und schlug auch schon Jazztöne an. Dennoch gibt es ein Genre, das ihn immer wieder anzieht. "Ich liebe Hip-Hop, da komme ich her, das ist meine Welt", verriet Jan im Interview auf 'kreiszeitung.de'. Wirklich festlegen könne sich der Künstler dennoch nicht. "In anderen Momenten scheint es mir aber, als würde es Genres geben, in denen man viel schöner Emotionen freilegen kann. Ich mag sie alle. Wenn ich mir eines aussuchen müsste, dann wäre es aber Hip-Hop, meine erste große Liebe. Da kannst Du jeden Gemütszustand unterbringen", schwärmte der Star.

Bei seinen Musikvideos legt Jan Delay derweil Wert darauf, mehr als nur seine Liedtexte "plump" in Bildern umzusetzen. "Es darf nicht zu direkt alles miteinander verbunden sein. Ich finde es gut, wenn man den Text von den Bildern lösen kann und dabei eine geile Geschichte erzählt", gab der Musiker seine Vision preis, durch die stets ein "kleiner Film" entstehen solle.

In die Filmindustrie zieht es den gebürtigen Hamburger derweil nicht - auch wenn er im neuen Kinofilm 'Biene Maja' dem Tölpel Willi seine Stimme lieh. Synchronsprechen sei jedoch etwas anderes als die Schauspielerei, wie er zu bedenken gab. "Synchronsprechen macht mir sehr viel Spaß, und das mache ich auch gerne wieder. Schauspielern finde ich aber schrecklich und langweilig. Beim Synchronsprechen gehst Du ins Studio und nimmst auf. Beim Schauspielern kommst Du irgendwo hin und wartest erst mal", lautete Jans Urteil. Und auch mit Schwarz-Weiß-Streifen kann der Songwriter nicht viel anfangen, wie er der Nachrichtenagentur 'dpa' gestand: "Ich bin ehrlich gesagt bei Schwarz-Weiß-Filmen ein bisschen schneller mit dem Weiter-Zappen. Es sei denn, es handelt sich um Charlie Chaplin oder die Marx Brothers."

Auf der Bühne kann man Jan Delay heute Abend übrigens beim Deutschen Radiopreis bewundern. Neben ihm werden außerdem Stars wie Taylor Swift (24, 'I Knew You Were Trouble') und Die Fantastischen Vier ('Die da!?!') auftreten.

Cover Media

— ANZEIGE —