Jan Böhmermann kritisiert Angela Merkel nach Schmähgedicht-Affäre: "Sie hat mich filetiert"

Jan Böhmermann rechnet mit Merkel ab
Jan Böhmermann kritisiert in der "Zeit" Angela Merkel © imago/Sven Simon

Jan Böhmermann (35) hat sich in einem Interview, das in der aktuellen Ausgabe der "Zeit" erscheint, zur Schmähgedicht-Affäre geäußert. Dabei übt er scharfe Kritik an Bundeskanzlerin Angela Merkel (61).

- Anzeige -

Jan Böhmermann: "Sie hat mich filetiert"

"Die Bundeskanzlerin darf nicht wackeln, wenn es um die Meinungsfreiheit geht", sagt der Satiriker. "Doch stattdessen hat sie mich filetiert, einem nervenkranken Despoten zum Tee serviert und einen deutschen Ai WeiWei aus mir gemacht." Merkel hatte das Gedicht zunächst als "bewusst verletzend" bezeichnet, diese Äußerung nannte sie später einen Fehler.

Böhmermanns Schmähgedicht auf den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan war am 31. März in seiner Sendung "Neo Magazin Royale" auf ZDFneo zu sehen gewesen. Die türkische Regierung hatte später auf Basis des Paragrafen 103 StGB (Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten) einen Prozess gegen Böhmermann verlangt. Merkel ließ am 15. April die Strafverfolgung zu und erklärte gleichzeitig, dass die Bundesregierung einen Gesetzesentwurf zur Abschaffung des Paragrafen einbringen will.

spot on news

— ANZEIGE —