Jamie-Lee Kriewitz: "Ich bin sehr frei"

Jamie-Lee Kriewitz: "Ich bin sehr frei"
Jamie-Lee Kriewitz © Cover Media

Jamie-Lee Kriewitz (18) könnte, wenn sie wollte: Die Texte ihres neuen Albums sind nicht von ihr, aber das hat einen Grund.

- Anzeige -

Album, ESC und Karriereplan

Die Sängerin ('Ghost'), die für Deutschland beim Eurovision Song Contest am 14. Mai in Stockholm antreten darf, veröffentlicht am 29. April ihr Debütalbum 'Berlin'. Die Songs stammen zwar nicht aus ihrer Feder, trotzdem hatte sie einiges mitzureden.

"Ich bin sehr frei. Ich könnte auch alle Lieder selbst schreiben", erzählte sie 't-online.de'. "Das tue ich nur deshalb nicht, weil ich es mich noch nicht traue. Aber ich bespreche mit meinen Songschreibern und dem Produzenten klar, was ich will und was nicht."

Zum Glück hat die junge Sängerin einige Leute, die sie unterstützen und um sie herum sind. So viele, dass sie sie kaum zählen kann. Auf jeden Fall mehr als 30, ist sie sich sicher. "Ich muss mir viele Gesichter und Namen merken", lachte sie dankbar.

Wichtig bei allen Entscheidungen: Überfordert werden darf sie nicht. Denn eine Unbekannte ist Jamie-Lee schon lange nicht mehr. "Mittlerweile werde ich schon viel erkannt. Eigentlich kann ich gar nicht mehr in der Stadt unterwegs sein, ohne dass mich jemand anspricht. Aber das finde ich toll", verriet sie der 'HAZ'.

Auch ihr Alltag hat sich seit ihrem Erfolg bei 'The Voice of Germany' ziemlich verändert. "Wenn ich jetzt mal zu Hause bin, dann genieße ich die Ruhe gar nicht mehr so wie vor 'The Voice'. Mir ist dann immer total langweilig. Und ich plane dann einfach, wie es weitergeht und freue mich auf die nächsten Termine und Auftritte", verriet Jamie-Lee Kriewitz.

Cover Media

— ANZEIGE —