Jamie-Lee Kriewitz hält es wie Lena

Jamie-Lee Kriewitz hält es wie Lena
Jamie-Lee Kriewitz © Cover Media

Jamie-Lee Kriewitz (18) sieht Lena Meyer-Landrut (24) als Vorbild.

- Anzeige -

Mit Spaß zum ESC

Die Gewinnerin von 'The Voice of Germany' wird im Mai beim Eurovision Song Contest mit ihrem Song 'Ghost' für Deutschland antreten und hofft natürlich, es Lena, die mit 'Satellite' 2010 das Rennen machte, gleich zu tun.

"Ich selber schätze meine Chancen eigentlich ganz gut ein, aber ich möchte mir jetzt gar nicht so viele Erwartungen machen, weil, wenn ich hoffe, dass ich mindestens unter die Top 3 komme und es dann nicht schaffe, bin ich noch mehr enttäuscht als wenn ich es einfach auf mich zukommen lasse. Deswegen guck ich, was kommt", gab sie sich in der ffn-Sendung 'Guten Morgen Niedersachsen' entspannt.

Der Sieg muss also nicht unbedingt Lena nachgemacht werden, dennoch will Jamie-Lee mit derselben Lockerheit wie ihre Vorgängerin damals nach Stockholm reisen. "Lena ist für mich ein Vorbild, weil sie ihr Ding durchgezogen hat und sie selbst war und nicht unbedingt auf andere gehört hat, die gesagt haben: 'Ey, warum fährst du da hin? Das geht ja gar nicht! Du wirst verlieren.' Sie hat das einfach gemacht und hatte ihren Spaß und hat diese Erfahrung mitgenommen - und genau das möchte ich auch tun."

Kennengelernt hat sie Lena kürzlich beim Halbfinale von 'The Voice Kids', aber richtigen Kontakt habe sie zu ihr nicht. "Telefonnummern wurden nicht getauscht", lachte sie, berichtete dafür aber stolz, dass sie die Nummer von Frauenschwarm Matthias Schweighöfer (35, 'Vaterfreuden') hat. Den traf sie bei der 'NDR Talkshow' und er wollte ihr dann ein Bild schicken. "Aber mit ihm schreibe ich nicht", gab sie zu.

Ganz viel schreibt Jamie-Lee Kriewitz derweil mit ihren 'The Voice'-Mentoren Smudo (48) und Michi Beck (48) von den Fantastischen Vier ('Sie ist weg'). "Ich bin immer noch ständig in Kontakt mit den beiden, ich bin voll so 'best friends' und schreibe mit ihnen auf WhatsApp und so", verriet sie im Interview mit 'Radio Energy', bedauerte aber: "Nach Stockholm zum Finale schaffen sie es nicht, weil sie da schon seit super lange Urlaub gebucht haben. Aber sie kommen an den Halbfinaltagen vorbei."

Cover Media

— ANZEIGE —