Jamie-Lee Kriewitz, Ann Sophie & Co.: Diese deutschen Beiträge konnten beim ESC nicht punkten

Eurovision Song Contest: Diese Beiträge aus Deutschland bekamen null Punkte
Ann Sophie bekam für ihren Auftritt beim ESC null Punkte © AFP/Getty Images, DIETER NAGL

Bei diesen Teilnehmern des ESC hieß es: "Germany, Zero Points"

Letzter Platz für Jamie-Lee Kriewitz! Eine herbe Enttäuschung für die 18-Jährige, die beim 61. 'Eurovision Song Contest' für Deutschland antrat. Dabei schien das Publikum im Saal ihren Song zu mögen. Aber sie war mit immerhin elf Punkten das Schlusslicht. Vielleicht ein kleiner Trost für Jamie-Lee: Bislang konnten ihre Landsleute erst zwei Mal in all den Jahren den Sieg mit nach Hause nehmen. 1982 gewann Nicole mit dem Lied 'Ein bisschen Frieden' zum ersten Mal. Im Jahr 2010 konnte dann auch Lena Meyer-Landrut ganz Europa von sich überzeugen. Andere deutsche Interpreten haben hingegen deutlich weniger gepunktet als Jamie-Lee.

- Anzeige -

Bei drei Wettbewerben konnte Deutschland mit seinen Acts noch nicht mal einen Punkt aus den Nachbarländern ergattern. Nora Nova ('Man gewöhnt sich so schnell an das Schöne', 1964), Ulla Wiesner ('Paradies, wo bist du?', 1965) und Ann Sophie ('Black Smoke', 2015) bilden das Schlusslicht in der langen Liste der Teilnehmer. Welche Musiker und Talente sonst noch mehr schlecht als recht abgeschnitten haben, das sehen Sie im Video.

Diese Kandidaten konnten beim ESC nicht punkten
Diese Kandidaten konnten beim ESC nicht punkten Drei Mal schon hieß es: "Germnay: zero points" 00:01:46
00:00 | 00:01:46

Sogar bekannte Künstler, wie die 'No Angels' hatten wenig Glück beim europaweiten Songcontest. Obwohl sie in Deutschland zu den erfolgreichsten Bands gehörten, holten sie beim ESC 2008 nur 14 Punkte und landeten damit auf Platz 23 von 25.

— ANZEIGE —