Jamie Dornan: Stalking als Rollen-Recherche

Jamie Dornan: Stalking als Rollen-Recherche
Etwas im Visier? Jamie Dornans Ankunft bei der "Fifty Shades of Grey"-Premiere in London © Joel Ryan/Invision/AP

Mit 'Method Acting' kann man fast alles entschuldigen, scheint sich 'Fifty Shades of Grey'-Star Jamie Dornan gedacht zu haben. Schließlich gehört gute Vorbereitung auf neue Rollen fest zum Schauspieler-Beruf. Dieser eigentlich ehrenwerte Vorsatz kann aber auch schon mal in grenzwertige Manöver umschlagen, wie der Star jetzt der 'L.A. Times' erzählt hat. Als Vorbereitung auf seinen Part als Mörder in der britischen Krimi-Serie 'The Fall' hat Dornan sich sogar kurzfristig als Stalker verdingt. Rein beruflich, versteht sich. Aber Moment! Ist das nicht der Mann, der auch zu Recherchezwecken in einen Sado-Maso-Sexclub ging, um sich auf 'Shades Of Grey' vorzubereiten?

- Anzeige -

Star verfolgte eine Frau

"Passt auf, das ist eine wirklich schlimme Enthüllung", warnte Dornan in einem Live-Chat mit der Zeitung. "Ich bin einmal einer Frau aus der U-Bahn hinterher gegangen, weil ich wissen wollte, wie es ist, jemanden auf diese Art zu verfolgen." Er sei der Dame einige Blocks weit nachgeschlichen, nachdem sie die Bahn verlassen hatte, berichtete der Schauspieler weiter.

 

"Ich bin nicht stolz auf mich"

 

Seit 2013 spielt Jamie Dornan in der BBC-Krimireihe "The Fall" einen Serienkiller, der junge Frauen verfolgt. Die Hauptrolle der Ermittlerin hat "Akte X"-Star Gillian Anderson (46) übernommen. 

Das Erlebnis hinterließ bei Dornan einen zwiespältigen Eindruck. "Es hat sich aufregend angefühlt, auf eine wirklich schmutzige Art und Weise", sagte er. Wie muss sich erst die arme Frau gefühlt haben? Immerhin ergänzte der Mime: "Ich bin gewissermaßen nicht stolz auf mich. Aber ich glaube wirklich, ich habe etwas daraus gelernt." Wir hoffen, dass er dabei nicht nur gelernt hat, wie man einen Stalker glaubhaft verkörpert, sondern auch, dass er das besser nie wieder macht!

— ANZEIGE —