Jamie Dornan: Papa-Ängste

Jamie Dornan
Jamie Dornan © Cover Media

Jamie Dornan (32) hat Angst, dass seine Tochter ihren Papa nicht kennt.

- Anzeige -

Wegen Dreh-Stress

Der TV-Star ('The Fall') muss jedes Mal das Vertrauen seines Kindes "zurückgewinnen", wenn er von langen Dreharbeiten zu seinen zwei Mädels nach Hause kommt. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Amelia Warner (32, 'The Echo') erzieht er ein 13 Monate altes Mädchen.

Der irisch-britische Leinwandstar erklärte, dass er so seine Problemchen damit habe, wie schnell seine Kleine wächst, wenn er mal wieder für die Arbeit unterwegs ist. "Ich musste die letzten paar Wochenenden weg sein und ich kam zurück und erkannte sie kaum, und das ist schrecklich; sie verändert sich so sehr", grübelte er im Gespräch mit der britischen Ausgabe der 'Elle'. "Und dann habe ich diese riesengroße Angst, dass sie mich nicht wiedererkennen wird."

Das Reisen wird sich auch in Zukunft nicht so leicht vermeiden lassen, schließlich ist der Darsteller ab dem 12. Februar in dem heiß ersehnten SM-Knaller 'Fifty Shades of Grey' in den deutschen Kinos zu bewundern.

Der Schönling tut aber sein Bestes, um es seiner Tochter leicht zu machen. "Der Bart hilft, aber ich musste ihn ein paar Mal abrasieren, also war sie die ersten paar Stunden geschockt. Sie sah mich so nach dem Motto 'Liebe ich dich? Ich glaube, ich liebe dich.' an. Ich muss ihr Vertrauen zurückgewinnen", seufzte er.

Während des Interviews sprach der Hollywood-Leckerbissen auch darüber, dass manche Ansichten in 'Fifty Shades of Grey' anti-feministisch seien. Nachdem er für die Rolle des SM-Fetischisten Christian Grey recherchierte, kann man sagen, dass Jamie ein Verständnis für die Thematik entwickelt hat. "Ich kann verstehen, warum manche Leute sagen, dass es frauenfeindlich ist, eine Frau festzubinden und ihr den Hintern zu versohlen. Aber tatsächlich sind mehr Männer als Frauen unterwürfig. Sehr mächtige Männer", betonte Jamie Dornan und grinste: "Es ist eine weitaus größere Szene, als ich mir vorgestellt habe: In so ziemlich jeder Stadt auf der Welt wollen Menschen mit einem Paddel mit Nieten verhauen werden."

Cover Media

— ANZEIGE —