James McAvoy wird oft nicht erkannt

James McAvoy wird oft nicht erkannt
James McAvoy © Cover Media

James McAvoy (37) hätte sich gewünscht, dass Haare etwas schneller wachsen würden.

- Anzeige -

Egal mit welcher Frisur

Der Schauspieler, der bald als Professor X in 'X-Men: Apocalypse' zu sehen sein wird, trug lange Zeit aufgrund eben dieser Rolle eine Glatze. Doch mit oder ohne Haaren - irgendwie hatte er immer etwas auszusetzen. "Wirklich oft werde ich nicht erkannt", sagte er dem 'Empire'-Magazin. "Obwohl, als der Trailer für Apocalypse noch nicht draußen war, fühlte ich mich schikaniert. Ich dachte so: 'Schaut mich mal glatzköpfig an, niemand erkennt mich verdammt.' Dann war der Trailer da und jeder so: 'Professor X, was läuft?' Ich musste dann wieder meine Haare wachsen lassen." Egal mit welcher Frisur, James würde sich auf einer Berühmtheitsskala eine Sechseinhalb geben, denn die Leute wissen irgendwie schon, wer er ist, nur nicht genau warum.

Wer allerdings genau weiß, wer er ist, ist seine Frau, Schauspielerin Anne-Marie Duff (45, 'Suffragette – Taten statt Worte'), mit der er seit 2006 verheiratet ist. Das Paar hat auch einen gemeinsamen Sohn zusammen. James erste große Filmliebe war aber eine ganz andere. "Kim Cattrall," lachte er. "Ich kenne sie richtig gut, was seltsam ist. Kim, ich bin so stolz, dass wir Freunde sind, aber ich schwärme noch immer für dich."

Cover Media

— ANZEIGE —