James McAvory: Inspiriert von Gwyneth Paltrow und Chris Martin

James McAvory: Inspiriert von Gwyneth Paltrow und Chris Martin
Anne-Marie Duff und James McAvoy © Cover Media

James McAvoy (37) möchte seine Trennung von Anne-Marie Duff (45) so halten, wie es Gwyneth Paltrow (43) und Chris Martin (39) getan haben.

- Anzeige -

Gute Trennung

Der Schauspieler ('Wanted') und seine Gattin ('Suffragette - Taten statt Worte') verkündeten im Mai 2016 ihre Trennung - sie waren zehn Jahre verheiratet gewesen und haben den gemeinsamen Sohn Brendan, der 2010 geboren wurde. Ihrem Nachwuchs zuliebe nehmen sich die beiden ein Beispiel an Gwyneth und Chris, die es geschafft haben, ihren beiden Kindern Apple (12) und Moses (10) weiterhin das Gefühl einer Familie zu geben, obwohl sie sich getrennt haben. "Er bewundert Hollywood-Paare wie Gwyneth Paltrow und Chris Martin, oder Jennifer Garner und Ben Affleck, die immer noch eine Familie sind, obwohl die Ehe vorbei ist", erzählte ein Insider dem Magazin 'Closer' über James McAvoy. "Anne-Marie und er werden für Brandon zusammenleben und es so normal wie möglich für ihn halten und den Alltag als Familie leben."

Das Paar hatte sich 2003 bei den Dreharbeiten zu der erfolgreichen britischen Serie 'Shameless' kennengelernt und 2006 in aller Heimlichkeit geheiratet. "Sie hatten ein schwieriges Jahr und haben ihre Probleme geheim gehalten - auch vor ihren Freunden und ihrer Familie. Sie haben alles versucht, was sie konnten, um die Trennung zu vermeiden, aber sie wissen, dass es das Beste ist und sie wollen um Brendans Wohl weiterhin so freundschaftlich wie möglich miteinander verbunden bleiben", verriet der Insider über die Beweggründe von James McAvoy und Anne-Marie Duff.

Cover Media

— ANZEIGE —