James Franco landet Plattenvertrag

James Franco landet Plattenvertrag
James Franco © Cover Media

James Franco (37) ist begeistert, dass seine Band Daddy jetzt bei Kobalt unter Vertrag steht.

- Anzeige -

Großer Coup

Im vergangenen Jahr tat sich der Schauspieler ('The Interview') mit dem Produzenten Tim O'Keefe zu der Band Daddy zusammen und konnte wenig später auch den ehemaligen The-Smith-Bassisten Andy Rourke (51, 'Asleep') für die Arbeit an seinem neuen Album gewinnen. Jetzt landeten sie einen Plattendeal mit Kobalt - dort stehen auch Stars wie Paul McCartney, Bob Dylan und Lenny Kravitz unter Vertag - für die Veröffentlichung von 'Let Me Get What I Want' sowie einen gleichnamigen Film.

"Wir freuen uns sehr, mit Kobalt an unserem neuen Daddy-Album und dem Film zu arbeiten", schrieben die Musiker in einer Erklärung, die 'Billboard.com' veröffentlichte. "Kobalt hat die richtige, vorausdenkende Herangehensweise, um an einem so einzigartigen Projekt wie dem unseren zu arbeiten, mit dem wir unser Werk nicht nur innerhalb der Musik sehen, sondern es zu einem Film (zu Kunst) erweitert wird."

Das Debütalbum ist stark von der Band The Smith beeinflusst und basiert auf einer Gedichte-Sammlung, die James Franco mithilfe der Songtexte der legendären Gruppe schrieb. Der Titel 'Let Me Get What I Want' bezieht sich auf 'Please, Please, Please, Let Me Get What I Want' von The Smith. "Die Smith-Songs haben mich bei den Gedichten inspiriert, haben den Ton und die Situation gegeben. Ich habe diese Sequenz ursprünglich geschrieben, um ein Medium zu benutzen (die Musik), das ein anderes beeinflusst (die Poesie)… Sobald ich das Material hatte, haben Tom und ich es einen Schritt weitergebracht und die von den Songs inspirierten Gedichte wieder zurück in Songs verwandelt", erklärte James Franco auf 'Vice.com'.

Cover Media

— ANZEIGE —