James Franco: Gütliche Einigung mit Ex-Manager

James Franco
James Franco © Cover Media

Der Ex-Manager von James Franco (36) konnte einer Verurteilung wegen Veruntreuung entgehen.

- Anzeige -

Betrugsklage vom Tisch

Der Leinwandheld ('127 Hours') und Miles Levy hatten knapp zwanzig Jahre zusammen gearbeitet, bevor es im September 2013 zum Bruch kam: James warf Miles Veruntreuung vor. Gemeinsam mit Randy James, dem Geschäftspartner von Miles, reichte Francos Berater Ken Jacobson daraufhin Klage gegen Miles und seinen Finanz-Manager Steve Blatt ein. Der Vorwurf: Miles habe Randy vorgelogen, dass die Provision des Schauspielers von 15 % auf 10 % gesunken sei, um sich die so verbleibenden 5 % in die eigene Tasche zu wirtschaften.

Wie 'Deadline' nun allerdings berichtete, ist die Klage vom Tisch: In einem Statement der Firma 'James Levy Management' wird erklärt, dass die Parteien den Rechtsstreit "einvernehmlich geklärt" hätten und es "keinen Schuldigen" gäbe. Weiterhin war zu lesen: "Die Parteien wollen klarstellen, dass niemals das Geld eines Klienten in Gefahr war, kein Klient hat Geld verloren. Dies war ein interner Streit, der nun zu jedermanns Befriedigung gelöst wurde."

Die Webseite berichtete außerdem, dass 'James Levy Management' inzwischen aufgelöst wurde und Randy James inzwischen neue Stars vertritt - darunter Jennie Garth (42, 'Beverly Hills, 90210') und 'High School Musical'-Star Corbin Bleu (25).

Cover Media

— ANZEIGE —