James Bond räumt Rom auf

Daniel Craig
Daniel Craig © Cover Media

Die Crew des neuen 'James-Bond'-Films hilft dabei, die schäbigen Ecken Roms aufzuhübschen.

- Anzeige -

Saubere Leistung!

'Spectre' heißt das nächste '007'-Abenteuer und seit einem Monat filmen Daniel Craig (47) und Co. in der italienischen Hauptstadt.

Erst waren die Einwohner etwas besorgt, was das für ihre Heimat bedeuten würde, doch jetzt können sich sogar die größten Skeptiker nicht mehr beklagen - die Crew hilft nämlich, die Stadt aufzuräumen und Graffiti zu entfernen.

Dazu kommt noch, dass der private Sicherheitsdienst, der den Film überall hin begleitet, es geschafft hat, die Plage der Parkplatzwächter ohne Lizenz zu verschrecken. Das ist eine ziemliche Leistung, da die Regierung seit langer Zeit, genau dieses Problem nicht in den Griff bekommen konnte.

Doch auch da hören die Wohltaten nicht auf: Die Crew hilft, indem sie unter den Obdachlosen im Vatikan-Bereich warme Mahlzeiten verteilt.

Finanziell hilft 'Spectre' Rom auch, allein die Gebühren, um in der Stadt filmen zu dürfen, sollen eine Million Euro betragen haben. Die Ratsmitglieder sind dank der saftigen Boni, die sie für ihre Überstunden bekommen haben, sowieso glücklich.

Jedoch wird der Film nicht in allen Länder so willkommen geheißen. Die 'National Assembly for Wales' verbot der Crew in Cardiff Senedd zu drehen.

"Die Senedd-Kammer ist das zu Hause der walisischen Demokratie und der Sitz der Regierung," lautete eine Stellungnahme.

"Manche Media-Aktivitäten sind erlaubt, jedoch muss die Kammer als Mittelpunkt des walisischen Zivillebens gezeigt werden.

Dies ist kein Filmstudio."

Ob 'Spectre' diese ganze Aufmerksamkeit verdient hat, kann man ab dem 5. November nach einem Kinobesuch selbst entscheiden.

Cover Media

— ANZEIGE —