James Blunt mit neuem Album 'Moon Landing' auf Tour

James Blunt
Das Album 'Moon Landing' von James Blunter ist ab 18.Oktober erhältlich. Hier gibt es mit 'Satellites" schon mal einen Vorgeschmack.

James Blunt 2014 live in Deutschland

Wer für den ersten Teil der 'Moon Landing'-Tour keine Tickets mehr ergattern konnte, darf sich freuen: James Blunt wird im Sommer und im Herbst erneut in Deutschland auf Tour sein. Im August wird der 40-jährige Singer/Songwriter einige Open Airs spielen, im Oktober macht er dann erneut auf seiner Welttournee Station bei uns.

- Anzeige -

Open-Air-Tour:

07.08.2014 Schwetzingen - Musik im Park

08.08.2014 Dresden - Junge Garde

09.08.2014 St. Goarshausen - Loreley

10.08.2014 Halle - Gerry Weber Stadion

12.10.14 Flensburg - Flensarena

14.10.14 Dortmund - Westfalenhalle

15.10.14 Augsburg Schwabenhalle

17.10.14 Freiburg - Rothaus Arena

19.10.14 Karslruhe - Europahalle

21.10.14 Bremen - ÖVB-Arena

22.10.14 Braunschweig - Volkswagen Halle

23.10.14 Neu-Ulm - Ratiopharm Arena

Mondlandung zur Selbstfindung

James Blunt ist ein ehemaliger Soldat.
Seine Gitarre begleitete den ehemaligen Soldaten James Blunt in den Kosovo-Krieg.

Seit seinem Mega-Hit "You're Beautiful" aus dem Jahre 2005 ist er wohl der Inbegriff des Singer/Songwriters: James Blunt. Jetzt hat der britische Schmusesänger sein mittlerweile viertes Album in den Startlöchern.

„Die ersten Mondlandungen haben etwas Romantisches, Altmodisches und Einsames“, so der 39-jährige Sänger über den Albumtitel. „Eine nostalgische Erinnerung an etwas Großes, von dem wir kaum glauben können, dass wir es tatsächlich erreicht haben und das wir wohl nie wieder erleben werden – etwa so wie die erste Liebe.“

Träume, Sehnsucht, erste Liebe – nach dem ganzen öffentlichen Rummel, besinnt sich James Blunt, der seine ersten Songs bereits mit 14 Jahren schrieb, wieder ganz auf sich. Emotionen direkt und aufrichtig mitteilen, unkompliziert und ohne beschönigende Politur. Das Ergebnis ist eine Sammlung von Songs, die rau, direkt und emotional ehrlich sind. Darunter auch der Song "Miss America", der vom tragischen Tod Whitney Houstons inspiriert wurde. Die Spanne reicht von ungenierten Liebeserklärungen über schmerzende Selbsthinterfragunng bis zum bittersüßen Trennungssong.

— ANZEIGE —