Jake Gyllenhaal sieht seinen Job realistisch

Jake Gyllenhaal sieht seinen Job realistisch
Jake Gyllenhaal © Cover Media

Jake Gyllenhaal (34) hat Respekt vor Menschen, die ihren Berufen täglich nachgehen.

- Anzeige -

Schauspielerei ist nicht hart

Der erfolgreiche Schauspieler steht seit den frühen 90ern vor der Kamera und spielte schon einen Soldaten in 'Jarhead - Willkommen im Dreck', einen zwielichtigen Kameramann in 'Nightcrawler - Jede Nacht hat ihren Preis' und wird diesem Sommer in 'Southpaw' als Boxer zu sehen sein.

Im Interview mit dem 'People'-Magazin betonte der Star, dass ihm diese unterschiedlichen Rollen einen großen Respekt für hart arbeitende Menschen eingebracht haben:

"Ich will nicht zu nachdenklich klingen, aber wenn du siehst, was die Leute wirklich tun, während du eine Rolle spielst … Vor allem die Jobs beim Militär oder auch als Boxer sind so körperlich anstrengend. Ich bin ein Schauspieler, im Vergleich zu dem, was die Menschen im wahren Leben tun, ist das nicht hart."

Als Fighter Billy Hope musste Jake ordentlich an Muskelmasse zulegen und sein komplettes Leben auf seinen Part ausrichten. Das hat Berufsboxer in seinem Ansehen noch wachsen lassen. "Die Zeit, die du da reinstecken musst, die Opfer, die du bringen musst … Das ist nichts, was ich gerne wieder tun müsste", gestand er.  

'Southpaw' mit Jake Gyllenhaal kommt in Deutschland am 20. August ins Kino.

Cover Media

— ANZEIGE —