Jake Gyllenhaal: Eins mit der Natur

Jake Gyllenhaal
Jake Gyllenhaal © Cover Media

Jake Gyllenhaal (33) fühlte sich während seines jüngsten Workout-Regimes fast wie ein wildes Tier.

- Anzeige -

Beim Workout

Für seine Rolle in dem Thriller 'Nightcrawler - Jede Nacht hat ihren Preis' musste der Hollywoodstar ('Brokeback Mountain') stark abnehmen und um dies zu schaffen, lief er regelmäßig kilometerweit durch die kalifornische Wildnis. Dort begegneten ihm des Öfteren Kojoten, wie Jake im Interview mit 'Entertainment Weekly' enthüllte: "Immer wenn die Sonne unterging, kamen diese Tiere hervor. Nach ungefähr zehn Meilen fantasierte ich auf seltsame Weise, dass ich eins mit den Tieren bin", erinnerte sich der Schauspieler.

Auch seine Ernährung musste Jake umstellen, damit er in die Rolle des gaunerischen Lou Blooms schlüpfen konnte. Bei diesem handelt es sich um einen Paparazzo, der Fotos von Unfällen, Morden und anderen Verbrechen macht und diese dann an die Medien verkauft. Zwischen seiner Filmfigur und einem Kojoten sieht er deshalb Parallelen. "Sie sind beide hungrig und ziehen los, um sich das zu holen, was sie wollen", sinnierte der Frauenschwarm.

Da oftmals nur Salat auf Jakes Teller landen durfte, litt der Amerikaner unter Hunger. Und auch sein Sozialleben wurde durch diese drastische Ernährungsumstellung beeinträchtigt. "Man ist einsam, weil man seine Freunde nicht zum Essen treffen kann", jammerte er. "Die Leute fragten 'Hey, willst du nach der Arbeit zu Abend essen gehen?' Und antwortete 'Na ja, ich muss die ganze Nacht über drehen.' Darauf kam die Frage 'Ok, wie wär's mit Mittagessen?' Dann ich 'Geht nicht'", gab der Schauspieler ein typisches Gespräch wieder.

Die Mutter des Leinwand-Schönlings machte sich übrigens große Sorgen um ihren berühmten Sohn - vor allem, da der Hunger ihm oftmals die Laune verdarb. Im Interview mit 'E! News!' verriet Jake Gyllenhaal, dass ihm seine Mama deshalb öfter die Worte "Du bist bärbeißig, iss etwas!" entgegenbrachte.

Cover Media

— ANZEIGE —