Jada und Will Smith: Die Liebe ist unbeschreiblich

Jada Pinkett Smith und Will Smith
Jada Pinkett Smith und Will Smith © Cover Media

Jada Pinkett Smith (42) fällt es schwer, ihre Liebe zu Will Smith (45) in Worte zu fassen.

- Anzeige -

Worte reichen nicht aus

Die Schauspielerin ('Matrix Reloaded') ist mit ihrem Kollegen ('I Am Legend') seit 1997 verheiratet, die beiden haben zwei gemeinsame Kinder: Jayden (16) und Willow (13).

Bevor sie mit Will, den sie bei seiner 90er-Hitshow 'Der Prinz von Bel-Air' kennenlernte, zusammenkam, hatte Jada sehr genaue Vorstellungen davon, wie eine Ehe laufen müsste. Je größer jedoch die Liebe zu ihrem Mann wurde, desto mehr musste sie diese vorgefertigten Ansichten über Bord werfen. "Wir hatten diese ganzen Regeln, aber wenn man eine Beziehung beginnt, lässt man sich einfach treiben", meinte die Amerikanerin gegenüber 'The Edit'. "Die Sache, die ich liebe, ist in einer Position zu sein, in der Will für mich einfach alles umfasst. Es ist beinahe so, als wäre 'mein Ehemann' zu sagen zu klein für das, was er in meinem Leben bedeutet. Ich musste wirklich reifer werden und das begreifen. Ich glaube, ich hatte eine sehr feste Vorstellung davon, wie ein Ehemann sein sollte, wie eine Ehefrau sein sollte. Nachdem ich mich von der erst einmal gelöst hatte, eröffnete sich mir eine ganz neue Welt und, oh Mann, ich konnte ihn in all seiner Pracht sehen. Da hat es sich hin entwickelt. Und ich bin einfach überglücklich darüber."

Die Presse lässt sich davon wenig beeindrucken und so tauchen immer wieder Gerüchte über eine Liebeskrise bei den Smiths auf. Jada hat gelernt, mit dieser Situation umzugehen und kann solche Spekulationen heute sogar mit Humor nehmen. "Die Technik, damit umzugehen, besteht darin zu wissen, was die Wahrheit ist - es gibt keine bessere Technik. Wenn du weißt, dass das, was bei dir zu Hause läuft, das absolute Gegenteil [von dem, was berichtet wird] ist und dir auch klar ist, dass, wenn es Lücken gibt, die Leute diese mit irgendetwas ausfüllen, dann ist es okay. Und dann schaut man es sich an und sieht, wie kreativ die Leute doch sein können, und das ist in gewisser Weise unterhaltsam. Wir können darüber lachen, weil es einfach lächerlich ist. Aber ich verstehe es. Ich nehme es nicht persönlich", meinte Jada Pinkett-Smith gelassen.

Cover Media

— ANZEIGE —