Jada Pinkett Smith: Wie ist man denn schwach?

Jada Pinkett Smith: Wie ist man denn schwach?
Jada Pinkett Smith © Cover Media

Jada Pinkett Smith (43) weiß nicht, "wie man nicht stark ist".

- Anzeige -

Sie kennt nur Stärke

Die Schauspielerin ist sowohl im TV als auch im Kino stets in starken Frauenrollen zu sehen, so auch im demnächst erscheinenden Blockbuster 'Magic Mike XXL'. Das wird sich wohl auch in Zukunft nicht ändern, denn wie sie nun im Interview mit dem Magazin 'Haute Living' zugab, ist sie gerne in allen Aspekten des Lebens der Boss. "Ganz ehrlich, das ist wahrscheinlich die Sache, die mich in meinem kreativen Schaffen einschränkt. Ich habe keine Ahnung, wie man nicht stark ist. Und ich weiß auch nicht, ob ich das Bedürfnis dazu habe."

Bekannt ist Jada aber nicht nur dank ihrer Schauspielerei, sondern auch durch ihre Ehe mit Kollege Will Smith (46, 'Focus'), mit dem sie zwei Kinder Willow (14, 'Whip My Hair') und Jaden (16, 'After Earth') großzieht. Die gesamte Familie steht ständig im Rampenlicht, ein Zustand, den Jada nicht wirklich genießt. "Ich hab in letzter Zeit einige meiner Egos zerstört, die mit dieser Idee eines Promis zusammenhängen", erklärte sie. "Das ist eine Sache, mit der ich in dieser Branche zu kämpfen habe. Man muss scheitern, um eine authentischere Version von sich selbst zu werden – man selbst sein, anstatt der Person, die du für die Leute sein sollst!"

Vor allem für Frauen sei es oftmals nicht einfach, sich selbst zu vertrauen und auf ihre Intuition zu hören. "Frauen brauchen Mut, um aus der Reihe zu tanzen und zu sein, wer sie sein sollen", so Jada Pinkett Smith.

Cover Media

— ANZEIGE —