Jada Pinkett Smith: "Das Showbusiness liegt uns im Blut"

Jada Pinkett Smith: "Das Showbusiness liegt uns im Blut"
Jada Pinkett Smith bei der "Magic Mike XXL"-Premiere in Los Angeles © Paul A. Hebert/Invision/AP

Dieser Familie liegt die Schauspielerei einfach im Blut: Während ihr Ehemann Will Smith (46, "Focus") schon lange einer der beliebtesten Schauspieler Hollywoods ist, hat auch Jada Pinkett Smith (43) derzeit viel zu tun. Demnächst wird sie im Film "Magic Mike XXL" zu sehen sein. "Mein Leben ist niemals langweilig, soviel kann ich verraten", erklärte die zweifache Mutter nun im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news. Auch ihre beiden Kinder Jaden (17) und Willow (14) sind längst als Schauspieler erfolgreich. "Das Show-Business liegt uns einfach im Blut", so Pinkett Smith über ihre Familie.

- Anzeige -

Für sexuelle Freiheit der Frau

Obwohl die Veranlagung nie ein großes Geheimnis gewesen sei, überrasche sie vor allem der große Erfolg ihrer beiden Teenager-Kinder: "Natürlich habe ich es nie gewagt, mir zu erträumen, dass meine Kinder bereits in so jungen Jahren solch gigantische Erfolge feiern", ließ die 43-Jährige im Gespräch verlauten.


Trotz der gemeinsamen Liebe zur Schauspielerei sei sie aber froh, dass sie bei den Dreharbeiten für "Magic Mike XXL" nicht mit ihrem Ehemann Will Smith zusammenarbeiten musste. "Ich glaube nicht, dass die Welt für einen strippenden Will Smith bereit ist", erklärte Pinkett Smith. "Sie haben ihn unbedingt haben wollen, aber Gott sei Dank hat er zur gleichen Zeit an einem anderen Projekt gearbeitet. Wenn das nicht der Fall gewesen wäre, hätte er mit Sicherheit einen Weg gefunden, bei ,Magic Mike XXL' mitzumachen."


Viel über Männer gelernt

Warum sie ausgerechnet in einem Film mit männlichen Strippern mitspiele, beantwortet die Schauspielerin philosophisch: "Durch diesen Film habe ich sehr viel über Männer gelernt - wie sie miteinander umgehen oder wie sie ihre Freundschaften pflegen. Allein das war ein echtes Geschenk für mich", so Pinkett Smith.


Außerdem äußerte die 43-jährige Mutter im Interview ihre Überzeugung, dass die Welt mehr Filme wie "Magic Mike XXL" brauche: "Sie zeigen, dass Männer nicht immer nur dominieren müssen und dass es völlig okay ist, wenn Frauen die Kontrolle übernehmen. Auch wenn es um Sexualität geht."



spot on news

— ANZEIGE —