Jackson-Geschwister kritisieren Richterentscheid

Drei Geschwister des verstorbenen Popsängers Michael Jackson haben den Nachlassverwaltern vorgeworfen, der Familie zu schaden. Durch einen Anwalt erklärten Janet, Randy und Rebbie Jackson, zuletzt gefällte Entscheidungen würden nicht nur "wichtige Familienbeziehungen" beschädigen, sondern auch "Katherine Jackson von jedem isolieren, der die Gültigkeit von Michaels letzten Willen infrage stellt".

- Anzeige -

Ein Richter hatte die vorläufige Vormundschaft für Michael Jacksons drei Kinder seinem Neffen TJ Jackson und seiner Mutter Katherine Jackson zugesprochen. Janet, Randy und Rebbie Jackson kritisierten, dass sie derzeit weder zu ihrer Mutter Katherine (82) noch den Jackson-Kindern vorgelassen würden.

— ANZEIGE —