Jacko-Prozess: Kinder wollen vor Gericht aussagen

Conrad Murray wird in Los Angeles der Prozess gemacht.
Conrad Murry wird vorgeworfen, Michael Jackson fahrlässig getötet zu haben. © REUTERS, POOL

Conrad Murray schuld am Tod des Sängers?

Prozessauftakt gegen Michael Jacksons Leibarzt: In Los Angeles steht ab sofort Conrad Murray vor Gericht. Zwei Jahre nach dem Tod des 'King of Pop' muss er sich wegen fahrlässiger Tötung verantworten. Ihm wird vorgeworfen, den Tod des Sängers im Juni 2009 durch Verabreichung starker Schlaf- und Narkosemitteln herbeigeführt haben.

- Anzeige -

Das Brisante an dem Prozess: Die beiden ältesten Kinder von Michael Jackson, Prince Michael (14) seine Schwester Paris (13) wollen als Zeugen auftreten. „Die Kinder möchten nicht, dass das Andenken ihres Vaters durch dieses Verfahren in den Dreck gezogen wird, und sie glauben, dass ihre Zeugenaussage helfen wird, Dr. Murray zu verurteilen“, sagte ein Freund der Familie zu 'radaronline.com'.

Prince Michael und Paris wollen vor Gericht aussagen.
Die Kinder von Michael Jackson, Prince Michael und Paris, wollen vor Gericht aussagen. © Mandatory Credit: Owen Beiny / WENN.com, ZO5

Großmutter Katherine soll alles andere als begeistert sein, dass die Kinder aussagen wollen. „Katherine widerstrebt dieses Vorgehen, weil sie weiß, wie traumatisch es für sie wäre. Aber sowohl Prince Michael als auch Paris haben gesagt, dass sie den Geschworenen erzählen wollen, was sie an dem Tag, an dem ihr Vater starb, gesehen haben", verriet die Quelle im Interview.

Murray selbst beteuert seine Unschuld: Er habe Jackson in der Todesnacht nur wenig Propofol gegeben. Die tödliche Überdosis habe sich Jacko anderswo beschafft. Bei einer Verurteilung drohen dem Mediziner vier Jahre Haft.

Bildmaterial: Reuters, dpa

— ANZEIGE —