Jack Reynor: "Michael Fassbender ist mein Held"

Jack Reynor
Jack Reynor © Cover Media

Jack Reynor (22) schwärmt von seinem Kollegen Michael Fassbender (37).

- Anzeige -

Schwer beeindruckt

Gemeinsam traten der aufstrebende Schauspieler ('What Richard Did') und der Hollywood-Star ('X-Men: Zukunft ist Vergangenheit') für die Shakespeare-Verfilmung 'Macbeth' vor die Kamera, die dem Aufstieg und Fall des schottischen Königs folgt. Fassbender schlüpfte in die Titelrolle und konnte Reynor schwer mit seiner Darstellung beeindrucken. "Michael Fassbender ist mein Held. Ich liebe diesen Typen so sehr", lobte der junge Ire seinen Landsmann im 'Total Film'-Magazin.

An dem Drama wirkten außerdem David Thewlis (51, 'Harry Potter und der Gefangene von Askaban') und Marion Cotillard (38, 'The Dark Knight Rises') mit und auch 'Die Borgias'-Star Sean Harris konnte als MacDuff Eindruck bei Reynor schinden. "Ich hatte eine Szene mit Sean Harris und er ist unglaublich, unglaublich konzentriert. Ich spiele Malcolm in dem Film; ich musste ihm [in meiner Rolle] beibringen, dass seine Frau und seine Kinder ermordet wurden. Ich stehe mit meinem Schwert und meiner Rüstung da, Sean steht vor mir und der Wind heult um uns herum. Es war so intensiv, so wunderbar", erinnerte sich der Newcomer an die Dreharbeiten. Diese fanden größtenteils in Schottland statt, wo das Stück seinen Ursprung hat. "Die Leute werden nicht glauben, dass in dem Film kein CGI verwendet wurde. Die Landschaft ist atemberaubend", gab er dazu preis.

Neben 'Macbeth' arbeitete der Schauspieler außerdem an 'Transformers 4: Ära des Untergangs' und auch hier hatte er einen großen Star - nämlich Mark Wahlberg (43, 'Ted') - an seiner Seite. "Es war großartig! Er ist sehr auf das fokussiert, was er macht. Er ist eine Naturgewalt", ereiferte sich Jack Reynor.

Cover Media

— ANZEIGE —