Jack Black: "Natürlich habe ich echtes Glück gehabt"

Jack Black: "Natürlich habe ich echtes Glück gehabt"
Jack Black entspricht nicht dem Look eines klassischen Hollywood-Stars - und hat es dennoch geschafft © Rich Fury/Invision/AP

US-Schauspieler Jack Black (45) war es lange Zeit gewohnt, als "uncool" und ziemlich "tollpatschig" zu gelten. Doch anstatt sich mit den unzähligen Ablehnungen und zugeschlagenen Türen abzufinden und sich einen anderen Job zu suchen, biss sich Black durch und zählt heute zu den bekanntesten Komikern in Hollywood.

- Anzeige -

Der Komiker im Interview

Demnächst kehrt der 45-jährige Kalifornier, der durch Filme wie "Kung Fu Panda" und "School of Rock" weltweiten Ruhm einheimsen konnte, erneut auf die Leinwand zurück. In der Komödie "The D-Train" spielt er Dan Landsman, ein Mann, der wie Black in seinem Leben niemals wirklich zu den "coolen Typen" zählte und - eine weitere Parallele zu Black - seine High School-Liebe geheiratet hat.


Im Gespräch mit spot on news verriet Black, dass er "gerne Typen spielt, die ein bisschen von einer Loser-Mentalität haben, weil mich das sehr an meine eigene Jugend erinnert". Black findet "Typen, die nicht wirklich gut in eine Schema passen, die ein bisschen Outsider sind, einfach spannender", wie der Vater von zwei Söhnen selbst sagt.


"Völlig neue Territorien"

Dass er heute wohlhabend und berühmt ist, überrascht ihn selbst ein bisschen, "zumal ich natürlich nicht das Aussehen habe, das die Leute von Film-Stars erwarten". Und mit einem Lächeln auf den Lippen fügt er hinzu: "Ich werde mich niemals darüber beklagen, dass ich berühmt bin oder wie schwierig es ist, Autogramme zu geben. Das gehört sich einfach nicht. Natürlich weiß ich, dass ich unheimliches Glück habe, mit dem, was ich liebe auch noch Geld verdienen zu können."


Ohne zuviel verraten zu wollen, sagt Black im Gespräch mit spot on news weiter, dass er in diesem Film erstmals in seiner Karriere "völlig neue Territorien betritt", indem er eine homoerotische Affäre mit einem alten Klassenkameraden, gespielt von James Marsden (41, "X-Men"), hat. "Es war neu für mich, aber auch hochinteressant. An unserem Kuss-Tag haben James und ich sehr viele Mints gelutscht. Keiner wollte einen schlechten Eindruck hinterlassen", so Black.



spot on news

— ANZEIGE —