J.Lo: Riesige Angst um Tochter Emme

Jennifer Lopez hatte riesige Angst um ihre Tochter
Jennifer Lopez hatte Angst um Tochter Emme und gründete mit Marc Anthony eine Stiftung. © KCSPresse / Splash News

Kuriose Beule am Kopf

Vier Jahre sind die Zwillinge von Jennifer Lopez und Marc Anthony jetzt alt und in bester Verfassung. Doch das war nicht immer so. Denn kurz nach der Geburt versetzte die kleine Emme ihren Eltern einen riesigen Schock. Am Kopf der Kleinen hatte sich eine unerklärliche Beule entwickelt.

- Anzeige -

Erstmals sprach J.Lo sprach jetzt in einem Interview mit CNN über die schrecklichen Erlebnisse. "Ich habe totale Panik bekommen und Marc wurde auch panisch. Wir haben uns gefragt, was passiert ist, ob jemand Emme fallengelassen hat, während wir nicht da waren. Ich hatte so eine Angst um meine Tochter und dachte, dass ich nie wieder zur Ruhe kommen könnte, falls etwas mit ihr sein sollte“, erinnerte sich die Sängerin.

Nachdem sie die Beule entdeckt hatten, fuhren die besorgten Eltern sofort mit ihrer Tochter ins Krankenhaus und ließen sie untersuchen. Die Ärzte konnten beide beruhigen. Es sei nichts Schlimmes und die Beule würde schon bald wieder verschwinden.

Jennifer Lopez und Marc Anthony gründeten eine Stiftung
Nach dem Schock um ihrer eigene Tochter gründeten Jennifer Lopez und Marc Anthony eine Stiftung © dpa, Mike Nelson

Der Vorfall hat die beiden Stars aber offenbar zum Nachdenken gebracht: "Ich habe mich gefragt, was ich tun würde, wenn ich nicht in der glücklichen Situation wäre, jederzeit die notwendige medizinische Versorgung für meine Kinder nutzen zu können“, sagte J.Lo.

Beide gründeten daraufhin eine Stiftung, die Spenden für Eltern sammelt, die sich dringend nötige ärztliche Behandlungen ihrer Kinder nicht leisten können. So wollen sie dazu beitragen, dass andere Eltern nicht mit den Sorgen um ihr Kind alleingelassen werden. Die Organisation trägt den Namen 'Maribel Foundation' und ist nach Marcs Schwester benannt, die im jungen Alter an einem Hirntumor gestorben ist.

(Fotos: dpa)

— ANZEIGE —