J.K. Simmons: Dankbar für langsame Karriere

J.K. Simmons
J.K. Simmons © Cover Media

J.K. Simmons (60) war im Laufe seiner Karriere stets für jeden Schritt dankbar.

- Anzeige -

Schritt für Schritt

Der Schauspieler ('Whiplash') gewann im Februar seinen ersten Oscar. Nach all den Jahren im Geschäft erreichte er mit dieser Auszeichnung einen neuen Höhepunkt in seiner Laufbahn. Doch der Hollywoodstar sah niemals auch nur irgendetwas als selbstverständlich an. Als er von den 'Fox News' gefragt wurde, ob er den Oscar denn mehr schätze, da er ihn so spät in seinem Leben gewann, antwortete J.K.: "Absolut. Ich war in meinen 20ern und 30ern dankbar, als ich in New York lebte und Theater spielte – oft auch im ganzen Land. Und vor ein paar Jahren dann auch am Broadway. Das war eine sehr langsame Entwicklung für mich und meine Karriere und ich bin für jeden Schritt dankbar."

Mit dem neuen Grad an Ruhm erhält J.K. natürlich auch mehr Aufmerksamkeit von den Medien. Kürzlich wurde berichtet, der Schauspieler habe einem Polizisten das Mittagessen bezahlt. Dies, so versicherte er, tat er aber nicht, um für die Presse interessant zu bleiben, sondern um Menschen, die täglich harter Arbeit nachgehen, seinen Dank auszudrücken.

"Das passiert häufig beim Mexikaner, zu dem ich und meine Frau in L.A. gehen. Feuerwehrmänner, Polizisten, Sanitäter – das sind einige der unterbezahltesten und wichtigsten Berufe, die unsere Hilfe verdienen, genau wie auch Krankenschwestern und Lehrer. Das ist einfach eine kleine Sache, die wir tun können. Und wir machen das schon lange, aber natürlich, jetzt da ich Oscargewinner J.K. Simmons bin, bekommt das ganze mehr Aufmerksamkeit. Aber das war am Anfang sowieso die Idee meiner Frau."

Cover Media

— ANZEIGE —