Ivenacker Eichen erstes "Nationales Naturmonument" Deutschlands

Ivenacker Eichen
Besucher betrachten die älteste Eiche im Wildpark Ivenack. Foto: Bernd Wüstneck © DPA

Deutschland hat sein erstes "Nationales Naturmonument": Der strenge Schutzstatus wurde dem Wildpark Ivenacker Eichen in Mecklenburg-Vorpommern verliehen. "Vor solch uralten Baumriesen kann man nur Ehrfurcht haben", sagte Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesumweltministerium, in Ivenack am Donnerstag bei einem Festakt. Der 70 Hektar große Park wurde jahrhundertelang als Waldweide genutzt. Dadurch entstanden mehrere Riesen-Eichen, die zwischen 600 und 1200 Jahre alt geschätzt und zu den stärksten Eichen Europas gezählt werden. Das größte Exemplar hat 35 Meter Höhe, 11 Meter Stammumfang und ist mit mehr als 140 Kubikmeter Volumen Europas stärkste Stieleiche. Die zweitgrößte Eiche hat nach Angaben von Experten 100 Kubikmeter und steht in England.

- Anzeige -


dpa

— ANZEIGE —