Ist Madonnas Video zu sexy fürs Netz?

Pop-Queen Madonna in ihrem neuen Video
Pop-Queen Madonna in ihrem neuen Video © WENN.com, NC1

Sperre für Madonnas neues Video "Girls Gone Wild"

In Madonnas neues Musikvideo „Girls Gone Wild“ macht die 53-Jährige genau das, wofür sie bekannt ist: Sie provoziert. Nackte, schwitzende Körper und aufreizende Gesten waren für eine Videoplattform Grund genug das Video für Minderjährige zu sperren. Die Sängerin möchte, dass man ihre Videos sieht. Wie sie bei US-Talker Jimmy Fallon erklärte, gebe es keinen Grund das Video zu sperren. Wilde Mädchen würden sich nun mal so verhalten.

- Anzeige -

Durch heiße Videos scheint Madonna das Älterwerden aufhalten zu wollen. Doch wie viel Provokation und nackte Haut möchte man bei einer 53-jährigen Mutter noch sehen?

Madonna zeigt sich unbeeindruckt

Auch ihr Bruder Christopher Ciccone macht sich Sorgen um Madonna, die dem Jugendwahn verfallen zu sein scheint: „Ich hoffe, sie merkt irgendwann selbst, wann es genug ist, wann der Punkt gekommen ist aufzuhören.“

Madonna zeigt sich von derartigen Äußerungen unbeeindruckt. Auch bei ihren nächsten Bühnenperformances, so kündigt sie an, „wird es ordentlich zur Sache gehen“.

— ANZEIGE —