Hollywood Blog by Jessica Mazur

Ist der Babyname von Ashton Kutcher und Mila Kunis dämlich?

Ist der Babyname von Ashton Kutcher und Mila Kunis dämlich?
© Bildquelle: dpa

von Jessica Mazur

"WYATT – Geschlecht: männlich, Bedeutung: Tapfer im Krieg, Ursprung: englischer Nachname, Popularität: Platz 41 der beliebtesten männlichen Babynamen in Amerika im Jahr 2013. Weitere Infos: Der Name wurde populär, nachdem Peter Fonda einen Wyatt in Easy Rider spielte. Wird oft mit Cowboys in Verbindung gebracht."

- Anzeige -

So steht's geschrieben auf den zahlreichen amerikanischen Webseiten, die es zum Thema Babynamen gibt. Doch plötzlich kommen Ashton Kutcher und Mila Kunis daher, nehmen den Cowboy- Charm-Namen und geben ihn einfach ihrer kleinen Tochter. Also so geht's ja nun nicht...oder? Auch vier Wochen nachdem die kleine Wyatt Isabelle das Licht der Welt erblickt hat, streitet Hollywood noch über die Frage, was die beiden Schauspieler ihrer Tochter angetan haben, indem sie der Kleinen einen Jungennamen verpassten. Neuen Zündstoff für die Diskussion gab Ashton jetzt selbst während eines Auftritts bei Conan O'Brien. Kutcher verriet dem Nighttalker nämlich, wie es zu der Namensgebung kam: "Wir waren auf dem Weg zu einem Lakers Spiel und ich hatte Namen-Tourette. Ich habe einfach alles aufgezählt, was ich sah. Ich so 'Schild! Truck! Wand! Tür!' Und sie so 'Halt die Klappe.' (...) Dann habe ich gesagt 'Okay, ich habe eine wirklich blöde Idee. Wie wäre es mit Wyatt?' Und sie sagt 'Das ist es!'" Mila Kunis gefiel Ashtons "blöde Idee", vielen Fans geht es da anders. 

Auf People.com, Eonline.com und anderen Seiten lästert zahlreiche User "Die wollten doch 'nen Jungen!" oder "Das arme Mädchen. Sie wird sich später sowieso nur Isabelle nennen." Hm, wer weiß... Die amerikanischen Babynamen-Experten rechnen nämlich laut Nameberry.com bereits damit, dass Ashton und Mila so beliebt sind, dass es unter ihren Fans bestimmt jede Menge Nachahmer geben wird. Schon jetzt wird prophezeit, dass Wyatt oder Wyette im kommenden Jahr bei den beliebtesten Mädchennamen ordentlich an Popularität zulegen wird. Nach oben ist auf jeden Fall genug Platz. 2013 nannten in den Staaten nämlich nur insgesamt 16 Elternpaare ihre Tochter Wyatt, im Gegensatz zu 8500 Jungen, die diesen Namen erhielten. 

Ich kann die ganze Aufregung nicht verstehen. Wenn es um Celebrity-Babynamen

geht, hat die kleine Wyatt Isabelle doch noch Glück gehabt. Wenn man bedenkt, wie andere Promis ihre Sprösslinge nennen. Bei meiner Tochter in der Kindergartengruppe ist zum Beispiel ein kleiner Junge, dessen Vater Musiker und dessen Mutter eine ziemlich bekannte Schauspielerin ist (kleiner Tipp: Desperate Housewives...). Und der Junge hört auf den Namen Blackjack. Die älteren Kids in der Pre School ließen ihn wohl auch bereits wissen, dass das kein richtiger Name sei... Aber den Namen abkürzen, wie es in den Staaten so gerne gemacht wird, geht auch schlecht. BJ steht ja nun auch für was anderes...

So gesehen hat's die kleine Wyatt doch eigentlich noch ganz gut erwischt! ;)

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

Ist der Babyname von Ashton Kutcher und Mila Kunis dämlich?
© Bild: Jessica Mazur