Isa Jank: Ich habe mir den Auszug gewünscht

Isa Jank: Ich habe mir den Auszug gewünscht
Isa Jank © Cover Media, CoverMedia
- Anzeige -

Tschüss, Big Brother

Isa Jank (64) wollte nicht mehr.

Der TV-Star ('Verbotene Liebe') wurde am Mittwochabend [14. September] von den Zuschauern aus dem 'Promi Big Brother'-Haus gewählt, in das die Schauspielerin Anfang September einzog. Leicht hatte es Isa nicht immer, vor allem mit Mario Basler (47) und Ben Teewag (40) eckte sie an. Vielleicht war sie auch deshalb gar nicht so unglücklich über ihren Auszug.

"Ich habe damit gerechnet und ich habe es mir ehrlich gesagt auch gewünscht", gestand sie im Interview mit 'web.de'. "Ich fand, ich habe jetzt alles erlebt, was zu erleben war und insofern war das für mich abgerundet."

Obwohl die Brandenburgerin froh über den Ausgang ist, hätte sie - trotz der Streitereien im Haus - niemals das Handtuch geworfen. "Mich kriegt man nicht klein", betonte sie. "Ich heule auch vor niemandem, schon gar nicht vor so jemandem. Niemals im Leben. Das würde wirklich sehr viel Geld kosten, dass das passiert. Aber wenn ich merke, dass das passiert, dann stehe ich meine Frau. Mich kriegt kein Mann klein. Niemand. Ist noch nicht passiert und wird auch nicht passieren."

Ihre Teilnahme an der Show bereut Isa nicht. "Das war ganz gewiss eine spezielle Erfahrung - aber ich habe gesagt, dass ich da auch das härtere Leben unten erleben möchte", erklärte sie gegenüber 'express.de'. So sähe alles auch härter aus als es ist. "Der Dreck ist ja professionell gemacht. Der Schmutz sieht schlimm aus, ist aber Filmschmutz. Damit kenne ich mich ja aus. Und die Ratten kamen auch nicht zu mir durch. Außerdem wollte ich da mal was machen, was ich mir vorher nie hätte einfallen lassen. Und das finde ich nach wie vor gut so. Man muss auch mal Umwege im Leben machen oder einen Schritt zur Seite", stellte Isa Jank klar.

Cover Media

— ANZEIGE —