Hollywood Blog by Jessica Mazur

Independence Day bei Jim Carrey

Independence Day bei Jim Carrey
Independence Day bei Jim Carrey

von Jessica Mazur

Das vergangene Wochenende war hier in den Staaten DAS Partywochenende des Jahres. Amerika feierte am Independence Day seinen 232. Geburtstag und ganz Los Angeles feierte mit. Obwohl: So ganz stimmt das nicht, denn eine große Anzahl Hollywoodianer zog es auch in die Shops und Einkaufs-Malls, da - wie immer, wenn hier ein Feiertag ist - in allen Geschäften irgendwelche 'Super-Special-Saving-Sales' stattfanden. Die Leute, die nicht damit beschäftigt waren, ihre Dollars unters Volk zu bringen, zog es in großen Massen an die Strände von Santa Monica, Venice und natürlich Malibu. Dort war so viel los, dass der PCH (Pacific Coast Highway), der LA mit Malibu verbindet, total verstopft war und die Autokolonnen sich nur im Schritttempo vorwärts bewegen konnten.

- Anzeige -

Unter den Sonnenanbetern an Strand befanden sich natürlich auch viele Promis: Pink umging den Verkehr, indem sie mit ihrem Motorrad zum Strand fuhr, Nicole Richie führte in super knappen Jeans-Shorts ihren 'Post-Baby-Body' vor und Jim Carey und Jenny McCarthy erlaubten sich ein Späßchen mit den Paparazzi, indem er bei einem Strandspaziergang ihren Badeanzug trug. Borat lässt grüßen...;-) Britney Spears fand eine Alternative, um den Paparazzi am 4th of July Weekend zu entgehen. Sie mietete sich nämlich mit ihrer Assistentin, zwei Security Guards und ihrem Manager Jason Trawick (mit dem sie ja angeblich mehr verbinden soll als eine geschäftliche Beziehung...) ein Boot in Marina Del Rey und sah sich das bunte Treiben an den Stränden vom Wasser aus an.

Ich selber habe den Geburtstag der USA zelebriert, indem ich am Freitag auf einer Poolparty in Pacific Palisades war (mit Wasserfall und Rutsche im Garten!) und am Samstag auf einer Beachparty in einem Haus in Malibu keine vier Meter vom Meer entfernt. So lässt es sich doch aushalten...;-) In dem Haus in Malibu ist mir wieder einmal aufgefallen, mit was für interessanten und amüsanten Gimmicks sich die Reichen dieser Welt ihr Leben versüßen. Das Haus verfügte nämlich neben dem üblichen Heimkino, Gym und riesigen begehbaren Kleiderschränken, die jedes Damenherz höher schlagen lassen, über Badezimmer, die ihresgleichen suchen. Nicht nur, dass in der Dusche locker eine ganze Fußballmannschaft Platz finden könnte und die Badewanne so groß war, dass Kleinkinder Schwimmflügel benötigen, das eigentliche Highlight war eine vollautomatische(!) Toilette, die über zig verschiedene Knöpfe verfügte. Einen zum Beheizen des Sitzes, einen, um den Popo mit einem warmen Strahl abzusprühen (natürlich in verschiedene Stärkegraden) und einen anderen, um den Popo danach trocken zu fönen... "Will Smith hat auch so eine", erklärte mir der Herr des Hauses stolz! Aha! So läuft das also, wenn man steinreich ist, man muss sich noch nicht mal mehr selber den Allerwertesten abputzen...;-)

Wie das Leben sich sonst noch so gestaltet, wenn man 'filthy rich' ist, werde ich hoffentlich schon bald aus allererster Hand berichten können! Ich begebe mich nämlich morgen früh auf einen kleinen Kurztrip nach Vegas, wo ich vermutlich wie immer 70% der Zeit an irgendeiner Slot Machine verbringen werde, in der Hoffnung, den Jackpot zu knacken. Vielleicht klappt es ja dieses Mal, drückt mir die Daumen... Denn wenn ich auch gut und gerne auf so eine High Tech Toilette verzichten könnte, den riesigen, begehbaren (natürlich bis oben hin gefüllten) Kleiderschrank hätte ich ja schon gerne...;-) !!!

Viele Grüße aus Lalaland von Jessica Mazur

 

Independence Day bei Jim Carrey
© Bild: Jessica Mazur