Hollywood Blog by Jessica Mazur

In LA ist nicht mal der Weihnachtsbaum echt

In LA ist nicht mal der Weihnachtsbaum echt
In LA ist nicht mal der Weihnachtsbaum echt

von Jessica Mazur

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vierTAUSEND! Und das ist noch untertrieben, denn in Wirklichkeit waren es 10.000 Lichter, die gestern Abend beim traditionellen Christmas Tree Lighting in der Open Air Einkaufs-Mall 'The Grove' in Los Angeles zum Leuchten gebracht wurden. Ja, 'tis the season', wie die Amis so schön sagen: mit dem Anknipsen der Lichter des gut 30 Meter großen Weihnachtsbaums mitten in LA, was ich mir gestern Abend gemeinsam mit einer Freundin angesehen habe, wurde die Vorweihnachtszeit hier offiziell eingeläutet. Wie sich das für Los Angeles, die Stadt der falschen Brüste und unechten Haare gehört, ist der riesige Weihnachtsbaum natürlich auch nicht so richtig echt. Das 30 Meter Hohe Geschöpf besteht nämlich in Wirklichkeit aus einem langen, kahlen Stamm, um den in sorgfältiger Handarbeit mit Draht und Rohren haufenweise Äste befestigt wurden, so dass der Baum die perfekte Form bekommt und auch ja kein Ast aus der Reihe tanzt. Anschließen bekommt der Baum dann noch einen grünen Airbrush-Anstrich, damit auch alles schön einheitlich ist und wird neben den Lichtern mit 15.000 X-mas Ornamenten geschmückt. Ich habe es ja schon immer gesagt, hier in Hollywood ist die richtige Optik verdammt wichtig, das gilt eben auch für die Weihnachtsbäume... ;-)

- Anzeige -

Natürlich wurden auch in diesem Jahr die Lichter nicht einfach nur angezündet, sondern das Ganze wurde von einer großen Show begleitet, inkl. tanzender Elche, tanzenden Schneemännern und einem am Draht einschwebenden Weihnachtsmann. Der Weihnachtsmann war allerdings so dick, dass sich das Drahtseil gefährlich nach unten bog, als der Mann sich von einem Parkhausdach in Richtung Bühne gleiten ließ, so dass Santa um Haaresbreite gegen das Dach eines Gebäudes geknallt wäre. Letztendlich kam der Mann dann aber doch noch unbeschadet unten an. Zum Glück, denn die gut dreihundert Kinder vor Ort bestimmt einen Schock fürs Leben bekommen, wenn Santa Claus mal eben die 'Wand geküsst' hätte... ;-)

Kurz bevor der Baum zum Leuchten gebracht wurde, gab es dann auch noch zwei kleine Showeinlagen. Als erstes trat Nathalie Cole auf und gab ein paar Songs zum Besten und als zweites kam dann die 'Band from TV'. Die 'Band from TV' besteht u.a. aus 'Desperate Housewives'-Star James Denton und 'Heroes'-Star Greg Grunberg. Teri Hatcher und Hugh Laurie sind auch ab und an dabei, glänzten gestern Abend aber mit Abwesenheit. Dafür rockte aber besonders James Denton aka Mike Delfino samt Gitarre über die Bühne und hatte sichtlich Spaß an seiner Zweitkarriere als Rockstar. Ich muss allerdings gestehen, dass mir als Denton bei 'Santa Claus is coming to town' selbst das Mikrofon ergriff kurz der Gedanke durch den Kopf schoss, dass der Mann seine Schauspielkarriere lieber nicht ganz an den Nagel hängen sollten...;-)

Danach war es dann endlich soweit. Begleitet von einem riesigen Feuerwerk und Schnee (künstlich versteht sich) wurden die 10.000 Lichter am 30 Meter Weihnachtsbaum angeknipst, die jetzt bis Weihnachten leuchten werden. Was das bedeutet, ist jawohl klar: Alle Jahre wieder kann der Weihnachtsstress...äh... ich meine natürlich die weihnachtliche Vorfreude beginnen...;-)

Ho Ho Ho aus Lalaland!

Jessica Mazur

 

In LA ist nicht mal der Weihnachtsbaum echt
© Bild: Jessica Mazur