In Bhutan den Buddhismus lernen

In Bhutan den Buddhismus lernen
In hochgelegenen Buddhismus-Stätten über dem normalen Leben wohnen © Rose Travel

"Selbsterkenntnis als wertvollste Wahrheit" ist das Thema des spirituellen Erlebnisses, das in der Abgeschiedenheit der Amankora Gangtey Lodge in einem der schönsten Täler von Bhutan stattfindet. Es ist eine seltene Gelegenheit, sich auf höchster Ebene mit der buddhistischen Philosophie auseinanderzusetzen. Die 13-tägige Reise führt ab dem 9. September 2015 über Bangkok zu den bhutanischen Hotspots Paro, Thimphu, Punakha und Gangtey. Bei der Pilger-Rundreise werden Tempel, Klöster, Handwerksbetriebe und Märkte besucht.

- Anzeige -

Spirituelle Pilger-Rundreise im Himalaya

In der eindrucksvollen Gebirgslandschaft des "Druk Yul"-Landes ist die Suche nach Spiritualität allgegenwärtig. Auch wer vom Buddhismus nichts weiß, sieht und spürt den heiteren Frieden Buthans, der trotz großer Armut über dem Land mit seinen 700.000 Einwohnern liegt. Mehr als 10.000 Stupas und rund 2.000 Klöster wurden seit dem 10. Jahrhundert zu Ehren Buddhas hier erbaut, manche davon in schwindelerregender Höhe - damit der Gast sich auch physisch über das "normale Leben" erheben kann.


Nicht zuletzt deshalb wohnen die Teilnehmer der Rundreise in den fünf Amankora-Lodges von Bhutan (aman = Frieden, kora = Pilgerreise). Dort, in Gangtey, werden am neunten Reisetag die Sinnfragen des Lebens mit dem buddhistischen Gelehrten Neyphug Tulku Rinpoche erörtert, ehe meditiert wird.

— ANZEIGE —