'In aller Freundschaft'-Star Arzu Bazman wollte eigentlich keine Schauspielerin werden

Arzu Bazman: 15 Jahre als Schwester Arzu 
Arzu Bazman © Cover Media

Arzu Bazman (38) genoss ihr großes Jubiläum bei 'In aller Freundschaft'.  

- Anzeige -

'In aller Freundschaft'

15 Jahre ist es jetzt her, dass die Berlinerin am 29. Januar 2001 zum ersten Mal als Schwester Arzu Ritter für die ARD-Serie vor der Kamera stand. "Ich war wahnsinnig aufgeregt und hatte fürchterliches Herzklopfen", verriet sie im 'Bild.de'-Interview über ihren ersten Drehtag. 

Dabei hat sie nicht nur den Vornamen mit ihrer Serienfigur gemein: Nach der Schule begann Bazman eine Lehre als Arzthelferin beim Orthopäden und verfügte somit damals schon über einige praktische Erfahrungen. Als Arzu Ritter hat sie sich im TV mittlerweile zur Oberschwester hochgearbeitet. Eine ähnliche Karriere wäre für die Berlinerin mit türkischen Wurzeln im wahren Leben jedoch nicht infrage gekommen. Die Ausbildung machte sie nur ihren Eltern zuliebe. Geträumt hat sie jedoch ursprünglich von einem ganz anderen Beruf:

"Ich wollte mit rhythmischer Sportgymnastik Karriere machen, aber sie bestanden auf eine Berufsausbildung."

Nach einigen kleineren Rollen landete Arzu mit ihrer Serienrolle bei 'In aller Freundschaft' dann den Jackpot. 600 Folgen später liegen eine Hochzeit, eine Fast-Scheidung, eine Fehlgeburt und zwei Kinder von zwei Männern dazwischen - alles im TV, versteht sich. Bis heute ist sie glücklich bei der Serie und plant auch für die Zukunft keine Veränderungen: "So lange in einer so erfolgreichen Serie mitwirken zu dürfen, ist ein großes Glück", betonte Arzu Bazman im 'MDR'-Interview. "Dafür bin ich sehr dankbar. Ich habe mit Schwester Arzu schon so einiges erlebt: Es gab große Freude, aber auch große Herausforderungen. Und ich bin mit ihr erwachsen geworden."

Cover Media

— ANZEIGE —