Im exklusiven Interview: Gary Clark Jr.

Gary Clark Jr im Interview
Gary Clark Jr steht auf Accessoires: "Ich stehe auf Sonnenbrillen, Hüte und Boots."

Ich schenke den Paparazzi wenig Beachtung

Neben Obama hast du weitere berühmte Fans wie Alicia Keys, Pharell Williams, Leonardo DiCaprio. Wie fühlt es sich an, plötzlich Teil dieser Promi-Welt zu sein?

- Anzeige -

Gary Clark Jr.: Es fühlt sich gut an. Wobei ich nicht unbedingt sagen würde, dass ich jetzt ein Teil davon bin. Es ist cool, wenn die Leute dich auf dem Schirm haben und nette Sachen über dich sagen. Vor allem Leute, zu denen ich aufschaue und vor denen ich großen Respekt habe. Pharell ist ein toller Produzent und Alicia Keys ist eine großartige Künstlerin und Person. Ich freue mich über jeden, der meine Arbeit würdigt. Das inspiriert und ermutigt mich.

Und wie gehst du damit um, wenn Paparazzi dich und deine Freundin, das australische Supermodel Nicole Trunfio, verfolgen?

Gary Clark Jr.: Ich bin jemand, der diesen Dingen eigentlich nicht so viel Beachtung schenkt. Keine Ahnung, es ist schon befremdlich. Doch ich versuche mein Leben halbwegs normal zu leben. Und dadurch, dass ich so viel unterwegs bin, trifft man mich eh nie lange am selben Ort an …

Würdest du sagen, dass du schon das Verhalten eines waschechten Rockstars an den Tag legst?

Gary Clark Jr.: In gewisser Weise ja. Ich lasse mir nicht vorschreiben, was ich zu tun habe. Wobei das war bei mir schon als Kind so. Und ich kann unerträglich werden, wenn ich nicht genug Schlaf bekomme. Aber in der Regel versuche ich es locker anzugehen. Mein Job ist es, Songs zu singen und Gitarre zu spielen. Kein Grund, deswegen völlig auszuflippen. Und würde ich abheben, säße meine Mutter im nächsten Flieger auf dem Weg zu mir, um mir gehörig den Hintern zu versohlen!

Leider gibt es junge Musiker, die mit ihrem plötzlichen Ruhm nicht umgehen können und Probleme mit Drogen und Alkohol bekommen. Ist es besonders schwer, in diesem Job solchen Dingen zu widerstehen?

Gary Clark Jr.: Absolut. Solche Dinge sind für einen sicher greifbarer als in einem stinknormalen Büro … Die Versuchung ist da. Es liegt bei dir, ob du da mitmachen möchtest oder nicht.

Wie wichtig ist dir dein Look?

Gary Clark Jr mit seiner Gitarre
Dieser Mann hat magische Hände. Nach dem Interview gab es noch eine kleine Gitarreneinlage vom Meister höchstpersönlich.

Gary Clark Jr.: Ich weiß, was ich mag. Wenn ich mir eine Hose kaufe und im Vorbeigehen einen coolen Schal sehe, nehme ich ihn eben mit. Aber ich gehe nicht gezielt auf Shopping-Jagd. Mein Vater lag mir als Kind ständig in den Ohren: 'Ich möchte, dass mein Sohn ordentlich aussieht, wenn er das Haus verlässt.' Das spukt immer noch in meinem Kopf herum. Also, danke Dad!

Hast du einen Tipp für junge Musiker, die ganz am Anfang ihrer Karriere stehen?

Gary Clark Jr.: Bleib dir selbst treu. Mach die Musik, die du machen möchtest, die du fühlst. Lass dich nicht von jemandem beeinflussen. Denn wenn das passiert, ist alles verloren. Habe Spaß an dem, was du tust. Das Ganze ist kein Zuckerschlecken, aber es könnte auch schlimmer sein ...

Hast du eigentlich einen Lieblingssong auf deinem Album?

Gary Clark Jr.: Ich soll einen Lieblingssong auswählen? Das ist echt fies. Ich würde sagen, mein aktueller Lieblingssong ist „Next Door Neighbor Blues“. Nein, stimmt gar nicht, es ist „Blak and Blu“ oder doch vielleicht „Numb“ oder „When My Trains Pull In“ …? (schmunzelt)

Vielen Dank für das Interview!

— ANZEIGE —