Iggy Pop trauert um seinen Freund David Bowie

Iggy Pop trauert um seinen Freund David Bowie
David Bowie (l.) und Iggy Pop lebten vor 40 Jahren in einer WG © [M] Sony/Jimmy Kling / Helga Esteb/Shutterstock.com

David Bowie ist tot. Ob diese Nachricht auch seinen langjährigen Freund und Kollegen Iggy Pop (68) so unerwartet traf wie seine Fans, ist unklar. Feststeht aber, der Verlust ist groß: "Davids Freundschaft war das Licht meines Lebens. Ich habe nie wieder eine so brillante Person getroffen. Er war das Beste, was es gibt - Iggy Pop", heißt es auf der Facebook-Seite der US-Punk-Ikone.

- Anzeige -

"Das Licht meines Lebens"

Der Kummer verwundert nicht wirklich, verband die beiden doch mehr als ihr halbes Leben. Gemeinsam haben sie Musik gemacht, mit ihren Styles geschockt, ihre Körper mit Drogen malträtiert und vermutlich auch ziemlich viel gelacht. Und das alles zwei Jahre lang sogar in einer WG in Berlin. Von 1976 bis 1978 bewohnten die Musiker eine Sieben-Zimmer-Altbauwohnung, teils auch zwei nebeneinander liegende Wohnungen mit schwarz gestrichenen Wänden an der Hauptstraße 155 im damaligen West-Berliner Stadtteil Schöneberg.

Einige von vielen kreativen Produkten aus jener Zeit, in der es für die beiden auch um Drogen-Entzug ging, sind die Alben "The Idiot" (1977) und "Lust for Life" (1977) - federführend hier: Iggy Pop. Gleichzeitig entstand aber auch Bowies erfolgreiche Berlin-Trilogie "Low" (1977), "Heroes" (1977) und "Lodger" (1979).

Vor der früheren Wohnung der beiden in Berlin wird ebenfalls getrauert: Wie die "Berliner Morgenpost" meldet, seien die erste weiße Rose und eine Kerze kurz nach Bekanntwerden der Todesnachricht vor dem Eingang abgelegt worden...

spot on news

— ANZEIGE —