Iggy Azalea: Wären wir doch wie Tiere

Iggy Azalea
Iggy Azalea © Cover Media

Iggy Azalea (24) wünschte, dass Menschen wie Tiere wären - entspannt und in der Lage zu vergeben.

- Anzeige -

Sie hat die Streitereien satt

Etwas anders verhält es sich im Leben der Hip-Hop-Durchstarterin ('Booty'): In der Vergangenheit hatte die Australierin schon gewaltig Knatsch mit Branchen-Kollegen wie Azealia Banks (23, 'Chasing Time'), Nicki Minaj (32, 'Anaconda') und Snoop Dogg (43, 'Wiggle').

Jetzt scheint die Musikerin aber zu überlegen, die Vergangenheit ruhen zu lassen. "Ich ging heute auf diese Farm von dieser Frau, sie resozialisiert Rennpferde, die extrem vernachlässigt und im Grunde zum Sterben zurückgelassen wurden. Ich liebe Pferde", schrieb die Tierfreundin ihren Twitter-Followern. "Jedenfalls, schätze ich, die Pferde wieder freundlich und gesund zu sehen, erinnerte mich daran, wie versöhnlich Tiere im Vergleich zu Menschen sind. Obwohl wir doch eigentlich alle Tiere sind."

Abgesehen von ihren Streitereien mit anderen Stars ist Iggy im Job derzeit sehr erfolgreich und wurde für vier Grammys nominiert. Außerdem brachte sie mit ihren Kolleginnen Jennifer Lopez (45, 'Play') und Ariana Grande (21, 'Bang Bang') Hits auf den Markt.

Während eines Interviews mit dem 'GQ'-Magazin enthüllte die Entertainerin, dass sie sich daher auch bestimmt erst mal nicht zur Ruhe setzen möchte - eine langlebige Karriere wäre ihr Traum. "Wenn ich eine sehr lange Karriere habe und mit 35 in einem Gymnastikanzug herumwirbeln kann, wäre das großartig. Man weiß nie, wie lange man bei den Leuten angesagt ist, ganz besonders in diesem Geschäft", gab sie zu bedenken. "Ich hoffe, dass sie lang sein wird - aber ich könnte auch drei oder vier Jahre hier und dann weg vom Fenster sein wie die meisten Künstler. Es kommt drauf an. Ich könnte für längere Zeit dabei sein. Im schlimmsten Fall, wenn ich eine kurze Karriere habe, könnte ich wenigstens sagen, dass ich für ein Fünkchen Veränderung gesorgt habe - dass ich zu etwas Milde inspirierte, in Hinblick auf das, was Leute in der Hip-Hop-Welt akzeptieren", sinnierte Iggy Azalea.

Cover Media

— ANZEIGE —