Iggy Azalea: Besuch von Britneys Sicherheitsteam

Iggy Azalea: Besuch von Britneys Sicherheitsteam
Iggy Azalea © Cover Media

Iggy Azalea (25) war überrascht, was passiert, wenn man Britney Spears (34) einlädt.

- Anzeige -

Ist ihr zu trauen?

Die Rapperin ('Fancy') hatte mit ihrer Kollegin ('Toxic') den Song 'Pretty Girls' aufgenommen und wollte sie danach zu sich nach Hause einladen. Aber das Sicherheitsteam von Britney schritt erst ein:

"Sie kamen in mein Haus und überprüften, ob ich nicht irgendetwas Schlimmes versteckt hätte und ihr geben könnte", erinnerte sich die Australierin lachend in der amerikanischen Show 'Watch What Happens Live'.

Auf Nachfrage des Talkmasters Andy Cohen, versicherte die Blondine aber, dass die Sicherheitsleute "sehr nett" gewesen seien und lediglich sichergehen wollten, dass sei "kein schlechter Einfluss" sei.

"Und ich war es nicht, ich hab den Test bestanden. Ich sagte ihnen 'Ich schwöre, ich mache nichts Schlimmes, ich will doch mit ihr lunchen.' Also echt - ich wohne doch nicht in einer Crackhöhle!" lachte die Hip-Hopperin.

Iggy ist mit dem Basketballer Nick Young (30) verlobt und die Hochzeit soll zu Beginn des nächsten Jahres stattfinden. Das Paar steckt noch in den Vorbereitungen und kann sich nicht darauf einigen, zu welcher Musik sie ihren ersten Tanz haben wollen. "Nick möchte irgendwas Doofes machen, so etwas wie Breakdance", seufzte die zukünftige Braut. "Ich will das nicht, ich will einen ernsthaften Tanz. Ich muss damit leben, dass er jeden Tag etwas Albernes macht und ich möchte wirklich einmal einen ernsthaften Moment haben."

In der Show wurde die Künstlerin auch gefragt, was das dümmste Gerücht gewesen sei, das jemals über sie verbreitet wurde: "Das Verrückteste, das ich je gehört habe, war die Nummer, dass ich mit 18 eine Geschlechtsumwandlung hatte. Ich sei mit einem Penis geboren worden und mein richtiger Name sei Corey. Warum sollte ich Corey heißen? Wenn ich ein Junge geworden wäre, hätte ich Liam geheißen. Meine Mutter hat immer gesagt, wenn ich ein Junge geworden wäre, hätte sie mich Liam genannt", empörte sich Iggy Azalea.

Cover Media

— ANZEIGE —