Iggy Azalea: Augen auf beim Plattenkauf

Iggy Azalea
Iggy Azalea © Cover Media

Iggy Azalea (24) warnte ihre Fans, damit diese nicht auf Internetverkäufer reinfallen, die Kopien ihrer Alben an den Mann bringen wollen.

- Anzeige -

Vor allem in Internet

Die Musikerin ('Work') hat ein tolles Jahr, in dem sie mit ihren Kollaborationen mit Stars wie Jennifer Lopez (45, 'On the Floor'), Rita Ora (23, 'I Will Never Let You Down') und Ariana Grande (21, 'Break Free') die Charts stürmte. Ihr Album 'The New Classic' stieg in Deutschland auf Platz 83 ein, in Großbritannien und Amerika aber direkt auf Platz eins. Dementsprechend gut verkauft sich die Platte auch jetzt noch und so sah sich die Australierin gezwungen, ihre Fans zu warnen: "Hey Leute, es werden online einige Vinyl-Platten angegeben, nämlich auf 'amazon.com' und ich kann über mein Label bestätigen, dass das Schwarzmarktverkäufe sind. Habt kein schlechtes Gewissen, wenn ihr eine gekauft habt, das ist nicht eure Schuld und die Leute können raffiniert sein, ich verstehe das. Aber wenn ihr noch überlegt, eine zu kaufen, bitte macht das nicht. Sie werden derzeit auch aus dem Verkauf zurückgezogen."

Mit einem Musikskandal etwas anderer Art hatte Iggy kürzlich zu tun, als im Netz ein angeblicher Track von Eminem (42, 'Not Afraid') herumschwirrte, in dem er gegen die Rapperin ätzte und ihr sogar mit einer Vergewaltigung drohte. Der Star versuchte Haltung zu bewahren und gab auf Twitter eine Erklärung dazu ab: "Ich bin von alten Männern gelangweilt, die junge Frauen zu Unterhaltungszwecken bedrohen und ich bin viel mehr an den jungen Frauen interessiert, die trendig werden. Es ist besonders peinlich, da mein 14-jähriger Bruder der größte Eminem-Fan ist und jetzt will der Künstler, den er bewundert, mich vergewaltigen. Nett! Frauen im Musikgeschäft haben sowieso die größeren Eier, weil sie viel mehr Hass und Kritik ertragen", befand Iggy Azalea abschließend.

Cover Media

— ANZEIGE —