Idris Elba: Schattenseiten des Promi-Lebens

Idris Elba
Idris Elba © Cover Media

Idris Elba (42) wird von Millionen bewundert - diese Tatsache machte ihn paranoid.

- Anzeige -

Totaler Verfolgungswahn

Der Leinwandstar ('Pacific Rim') hat sich einen Namen dank seiner Hit-Krimiserie 'Luther' oder auch mit dem Blockbuster 'Thor' und dem Drama 'Mandela – Der lange Weg zur Freiheit' in seiner britischen Heimat sowie in Hollywood gemacht. Doch der Ruhm hatte auch eine Kehrseite. "Kennen Sie 'Die Truman Show'? Manchmal ist man sich nicht sicher, was real ist und was nicht, ganz besonders, wenn es um Beziehungen geht. Wenn man von Millionen bewundert wird, kann man manchmal sogar vor seiner eigenen Haustür paranoid werden und man fragt sich permanent 'Wer ist er?', 'Wer ist sie?' Ich weiß, dass ich mich in der Vergangenheit so verhalten habe", gab der Darsteller gegenüber dem britischen Magazin 'Loaded' zu.

Der Schauspieler hat sich auch als DJ ein zweites Standbein aufgebaut und dieser Job half ihm, zu einem der coolsten Typen in der Branche aufzusteigen. Der Zweifach-Vater betrachtet sich selbst aber überhaupt nicht als cool. "Mr. Cool? Ich? Nun, so weit würde ich nicht gehen. Ich glaube, die Leute sehen ein paar authentische Eigenschaften in Leuten, die sie bewundern, etwas, womit sie sich identifizieren können. Ich denke, dass ich das habe. Und ich denke, ich habe es immer geschafft, Idris zu bleiben. Es reicht in diesem Geschäft schon, wenn sich die Leute mit einem identifizieren können. Sie glauben mehr an einen, sie wollen einen beim Gewinnen sehen und sie unterstützen einen mehr."

Der renommierte Darsteller genießt es, auf beiden Seiten des Atlantiks arbeiten zu können, doch seine britischen Wurzeln halfen ihm enorm. Der typische Hollywoodstar sei doch viel zu unnahbar. "Ich bin nach Amerika als der neue Junge gekommen und kam zurück nach England als der alte Junge und ich sah zu, wie amerikanische Schauspieler hierher kamen und erkannte sofort, wieso man sich mit ihnen nicht identifizieren kann - man will einfach nicht mit ihnen in einen Pub gehen", erläuterte Idris Elba.

Cover Media

— ANZEIGE —