‘Ich bin Nummer 4’: Twilight kann einpacken

4,5 von 5 Punkten

Bye, bye Robert Pattinson, Twilight, Transformers und Co. – ihr könnt einpacken. Mit ‚Ich bin Nummer 4‘ startet in den Kinos ein SciFi-Actionfilm vom Feinsten, der den Erfolgsfilmen problemlos Konkurrenz machen kann.

John Smith (sexy Newcomer Alex Pettyfer) ist kein gewöhnlicher Jugendlicher. Schon kurz nach seiner Geburt musste er von seinem zerstörten Heimatplaneten Lorien fliehen. Seitdem lebt er zusammen mit seinem persönlichen Beschützer Henri (Timothy Olyphant) auf der Erde - und weiter auf der Flucht. Ihnen immer dicht auf den Fersen: Die Mogadori. Ein Trupp finsterer Typen vom Nachbarplaneten, der die Überlebenden des Planeten Lorien gnadenlos und brutal jagt. Drei der insgesamt neun geflüchteten Außerirdischen sind schon tot. Ist John jetzt Nummer vier?

So weit so gut, aber was wäre ein guter Action-Film ohne eine Liebesgeschichte, die das ganze verkompliziert? Und so ist schnell klar, dass sich John in die hübsche Sarah (Dianna Agron, bekannt aus der TV-Erfolgsserie ‚Glee‘) verliebt. Die zarten Bande zwischen den beiden machen es für John und Henri immer schwerer nicht aufzufallen. Sarahs Ex findet die Romanze alles andere als gut und will dem Frischling in der Stadt das Leben schwer machen. Als Henri das ganze zu heikel wird, will er erneut flüchten. Doch John will seine neuen Freunde nicht wieder sitzen lassen – und Sarah schon gar nicht. Für Bewohner des Planten Lorien gilt nämlich: Haben sie einmal die Liebe ihres Lebens gefunden, dann bleiben sie für immer zusammen.

- Anzeige -

Sexy Tamara Palmer mischt mit

Hinzu kommt noch, dass der außerirdische Teenager seine übersinnlichen Kräfte entdeckt, die zunächst schwer zu kontrollieren sind. So hält er mit seiner Hand ein Auto auf, damit es Sarah nicht verletzt. Gut bekannt aus ‚Twilight‘, oder!?

Die Mogadori kommen den Flüchtlingen schließlich auf die Spur – und nicht nur sie. Ein sexy Blondine (Tamara Palmer, ‚Duell der Magier‘) scheint John und Henri ebenfalls zu suchen. Wie sich erst später herausstellt, ist sie ebenfalls vom Planeten Lorien. Sie ist Nummer sechs. Gemeinsam kämpfen sie gegen die Mogadori – es kommt zu einem spektakulären Kampf um Leben und Tod.

Der Fight zwischen den verfeindeten Parteien ist bombastisch, aber gut inszeniert. Hier merkt man eindeutig die Handschrift von Michael Bay (‚Transformers‘), Steven Spielberg (‚E.T.‘) – beide treten dieses Mal nur als Produzenten auf - und Regisseur D.J. Caruso (‚Disturbia‘).

Der Mysterie-Actionfilm bietet wirklich alles, was das Teenie-Herz begehrt. Zwei sexy Hauptdarsteller, eine herzergreifende Lovestory , jede Menge Action und übersinnliche Kräfte. Aber vor allem eins: Im Erfolgsfall kann problemlos ein zweiter Teil folgen.

Von Elke Feldmann

— ANZEIGE —