'Ich bin ein Star'-Kandidat Menderes Bagci bereut es nicht, im Dschungelcamp über seine Krankheit gesprochen zu haben

Menderes Bagci
Menderes Bagci bereut seine Offenheit nicht

Menderes Bagci (31) ist froh, in aller Öffentlichkeit über seine Krankheit gesprochen zu haben.

- Anzeige -

Menderes Bagci: "Richtig und wichtig"

Der Sänger ('Mittendrin') überraschte Anfang des Jahres in der TV-Show 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' ganz Deutschland mit seiner ehrlichen und sensiblen Art. Im Dschungelcamp sprach er auch erstmals über eine schwere Erkrankung, die sein Leben wesentlich erschwert: Colitis ulcerosa ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung, die den Betroffenen mehrmals täglich schwere Durchfälle beschert. Eine unangenehme Krankheit, über die viele Menschen nichts wissen, da sie als Tabu gilt. Menderes war das egal.

"Ich denke, es war wichtig und richtig, dass ich im Camp darüber gesprochen habe. Vorher wussten die Menschen gar nicht, was für ein Mensch ich bin und was mich in meinem Leben vielleicht belastet", erklärte er seine Offenheit gegenüber 'stern TV'.

Während er sich früher noch isolierte, kann Menderes mittlerweile mit der Krankheit leben. Dabei hilft ihm die richtige Dosierung von Medikamenten. Das ist wichtig für den TV-Star, der neben seinen Auftritten als Sänger auch gern gesehener Gast in Fernsehshows ist.

Im Herbst darf er sein Tanztalent bei der neuen RTL-Show 'Dance, Dance, Dance' unter Beweis stellen, er tritt gemeinsam mit der ehemaligen 'DSDS'-Gewinnerin Aneta Sablik (27) an. Schon seit mehreren Wochen wird fleißig trainiert, die Sendung zeigt RTL im Herbst. Beinahe täglich geben die beiden über ihre Social-Media-Kanäle mit Selfies Einblicke in die Vorbereitungen. "Training ist sehr hart", schrieb Aneta zu einem Bild, das sie mit ihren Stylisten und Menderes Bagci zeigt.

Cover Media

— ANZEIGE —