Ice Cube: Pionier des Gangster Raps

Ice Cube
Der erfolgreiche Rapper Ice Cube © picture alliance / abaca, Hahn Lionel

Ice Cubes Werdegang und berufliche Erfolge

Ice Cube ist ein Pionier des Gangster Rap. Er gilt als einer der stilbildendsten und einflussreichsten Rap-Musiker der Westküste Kaliforniens.

- Anzeige -

Im Jahr 1986 hob er gemeinsam mit ‘Eazy-E‘ und ‘Dr. Dre‘ die Rap-Formation ‘Niggaz With Attitude‘, kurz ‘N.W.A‘, aus der Taufe. Mit dem Album ‘Straight Outta Compton‘ feierte die Formation 1988 große Erfolge. Ice Cube war für das Schreiben der meisten Texte verantwortlich. Nach Streitigkeiten wegen der Verteilung der Einnahmen verließ er 1989 die Combo. Im Jahr 1990 begann seine Solo-Karriere mit ‘AmeriKKKa´s Most Wanted‘. Zur Seite standen ihm dabei ‘Bomb Squad‘ und ‘Da Lench Mob‘, die dem Produzententeam von ‘Public Enemies‘ angehörten. Im selben Jahr kam das Album ‘Kill At Will‘ auf den Markt. Mit ‘The Predator‘ gelang Ice Cube 1992 ein Meisterstück. Das Lied kletterte in den Pop- und zugleich in den R’n’B-Charts auf Platz eins. ‘The Predator‘ machte den amerikanischen Rapper auch in Deutschland einem größeren Publikum bekannt. Das Album ‘Death Certificate‘ schaffte es auf Platz zwei der Charts.

Gegen Anfang der 90er-Jahre stieg der Musiker ins Filmgeschäft ein. Bis 2016 gab es über 20 Filme mit ihm. In mindestens 15 Produktionen übernahm Ice Cube die Regie. Für sein Schauspieldebüt aus dem Jahr 1991, ‘Boyz n the Hood‘, erhielt er in den Kategorien ‘Bestes Drehbuch‘ und ‘Bester Regisseur‘ zwei ‘Oscar‘-Nominierungen, und wurde somit zum Hollywood-Star. Der Film handelt von in Ghettos lebenden Jugendgangs, familiären Konflikten und Gewalt in den amerikanischen Großstädten. Erfolgreich sind auch die Filme der ‘Friday‘-Serie. Zu Ice Cubes weiteren Produktionen zählen ‘The Player’s Club‘ und ‘Tresspass‘. Die meisten Soundtracks der Filme stammen aus seiner eigenen Feder.

Nach einer Solo-Pause, in der es ab dem Jahr 2000 kaum eigene Veröffentlichungen gab, landete Ice Cube mit ‘You Can Do It‘ gemeinsam mit ‘Ms Toi‘ und ‘Mack 10‘ im Jahr 2004 einen Single-Hit. 2005 spielte er mit Samuel L. Jackson in ‘XXX: State Of The Union‘. Außerdem entstand eine 6-teilige Dokumentation namens ‘Black.White.‘. Zudem besitzt Ice Cube mit ‘Cube Visions‘ auch eine eigene Produktionsfirma. Im Juni 2006 kam die LP ‘Laugh Now, Cry Later‘ heraus. Sein Album aus dem Jahr 2015 heißt ‘Everythang`s Corrupt‘.

— ANZEIGE —